Wenn ein Urenkel geboren wird, sei das für jede Urgroßmutter etwas Besonderes, sagte die sichtlich gerührte Wahl-Londonerin Lily Ebert angesichts des jüngsten Sprosses ihrer Familie gegenüber der britischen Nachrichtenagentur PA. Doch für sie als Holocaust-Überlebende sei es umso spezieller. „Die Nazis wollten uns töten, und wir haben gezeigt, dass es ihnen nicht gelingt.“ Daher seien „Babys die beste Rache an den Nazis“, zitierte ihr Urenkel Dov Forman sie auf Twitter.

Die gebürtige Ungarin Lily Ebert ist eine der letzten Zeitzeuginnen des Holocausts und berichtet bei Veranstaltungen regelmäßig über ihre Erlebnisse. „Ich habe mir selbst versprochen: Solange ich lebe, werde ich künftigen Generationen meine Geschichte erzählen“, sagt sie. Außerdem betreibt Urenkel Dov Forman in ihrem Auftrag seit knapp zwei Jahren einen Kanal auf TikTok, der vor allem von Jugendlichen genutzt wird. Rund 1,6 Millionen Menschen folgen Lily Ebert und Dov Forman, sie haben schon 23,1 Millionen Likes gesammelt.

Auch Großbritanniens Premier folgt Lily Ebert auf TikTok

Urenkel und Urgroßmutter kamen auf die Idee, als Lily Ebert während der Lockdowns in Großbritannien aufgrund der Corona-Pandemie keine Schulbesuche mehr absolvieren konnte, um vom Holocaust zu erzählen. 

Holocaust-Gedenken auf TikTok

Auf TikTok berichtet Ebert in kurzen Videos aus ihrem Leben. Und über die Schrecken von Auschwitz: „Es war die Hölle. Sie spielten Musik, während sie Menschen umbrachten.“ Öffentlich fragt sie auf TikTok, wie es möglich ist, dass nationalsozialistische Frauen, die als Aufseherinnen im Lager gearbeitet haben, bereit waren, Kinder und Babys zu töten, um dann nach Hause zu gehen und als Mutter ihre eigenen Kinder zu umsorgen. Und sie erzählt, wie hart Häftlinge bestraft wurden, wenn sie anderen helfen wollten, die zu krank für die Arbeit waren. 

Ihr 18-jähriger Urenkel filmt sie aber auch, wenn sie Challah-Brot für das Wochenende backt, das in der jüdischen…