Software
SAP zieht Tempo im Cloudgeschäft an

SAP will im Cloudgeschäft weiter wachsen. Foto: Uwe Anspach/dpa

© dpa-infocom GmbH

Der Softwareriese SAP steckt viel Geld in Wachstumsinitiativen. Das Geschäft mit Software zur Nutzung über das Internet wächst. Mit Aufwand wird die Aktienkultur in der Belegschaft gefördert.

Europas größer Softwarehersteller SAP hat im vergangenen Jahr dank eines Schlussspurts vor allem bei Cloudsoftware mehr Geschäft gemacht als zunächst erwartet.

Der Konzernumsatz stieg im Jahresvergleich um zwei Prozent auf 27,84 Milliarden Euro, wie das Dax-Schwergewicht in der Nacht zum Freitag in Walldorf mitteilte. «Das beschleunigte Wachstum verspricht noch größere Möglichkeiten in der Zukunft», sagte SAP-Chef Christian Klein.

Der Topmanager verwies vor allem auf den Erfolg des noch jungen Produktbündels «Rise», das Kunden den schnelleren Umstieg auf Cloudsoftware – also Programme zur Nutzung über das Netz – erleichtern soll. Der Konzern sieht sich als Weltmarktführer bei Software zur Steuerung von Unternehmen.

Nettogewinn steigt um zwei Prozent

Die Walldorfer stecken zurzeit viel Geld in Wachstumsinitiativen, Cloudanwendungen sind noch nicht so profitabel – und Wechselkurseffekte bremsten. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern – also der Gewinn aus dem Tagesgeschäft – sank auch deshalb um ein Prozent auf 8,23 Milliarden Euro. Sowohl Umsatz und Ergebnis des vergangenen Jahres fielen aber etwas besser aus als von Analysten gedacht. Frühere eigene Unternehmensprognosen übertraf SAP teilweise sogar.

Unter dem Strich stieg der Nettogewinn um zwei Prozent auf 5,38 Milliarden Euro. Zwar musste SAP viel mehr Geld für die aktienbasierte Mitarbeitervergütung ausgeben. Dafür profitierte aber die Risikokapitalbeteiligungstochter des Konzerns,…