United-Legende kritisiert Red Devils und Ralf Rangnick: „Kann ich nicht begreifen“

Paul-Scholes

© Getty Images

Manchester-United-Legende Paul Scholes hat seinen Ex-Verein kritisiert, United befinde sich auch unter dem neuen Trainer Ralf Rangnick im „Chaos“.

Obwohl der 63-Jährige vor allem in Deutschland ein hohes Ansehen genieße, glaubt Scholes nicht, dass er das Zeug dazu hat, den „größten Verein der Welt“ zu führen.

„Das ist etwas, das ich nicht begreifen kann. Wir sollten die Besten haben, und das haben wir nicht“, polterte der 47-Jährige im Podcast des YouTube-Kanals Webby & O’Neill.

Scholes hätte Conte als United-Coach favorisiert

Vielmehr hätten die Red Devils Antonio Conte verpflichten sollen, als dieser verfügbar war. Der Italiener wäre ein „idealer“ Nachfolger des entlassenen Ole Gunnar Solskjaer gewesen. „Einige Leute sagen, dass er nicht zu Manchester United passt. Aber wir haben gesehen, was er bei Tottenham mit einem Kader erreicht hat, der nicht annähernd so gut ist wie der von United“, schwärmte Scholes.

Nach seinem Abgang bei Inter Mailand im Sommer heuerte Conte Anfang November bei Uniteds Ligarivale Tottenham Hotspur an. Erst drei Wochen später trennten sich die Red Devils von Solskjaer.

Goal

#Themen