Ex-Bayern-Star James Rodriguez in Katar nach lebensrettenden Maßnahmen gefeiert

James Rodríguez – Coulibaly 2021

© Goal

James Rodriguez rettete einem Gegenspieler durch sein beherztes Eingreifen wohl das Leben und wird in Katar dafür nun gefeiert.

James Rodriguez ist nach einem beherzten Eingreifen in einer prekären Situation für seine möglicherweise lebensrettenden Maßnahmen gelobt worden.

Der Kolumbianer leistete dem kollabierten Al-Wakrah-Spieler Ousmane Coulibaly nach dessen Herzinfarkt beim Spiel gegen James-Klub Al-Rayyan in der ersten katarischen Liga noch auf dem Rasen Erste Hilfe, ehe die Ärzte und Sanitäter eintrafen.

James reagierte dabei blitzschnell und lagerte den Kopf Coulibalys auf die Seite, um die Atemwege des Nationalspieler Malis zu befreien. Später bedankte sich der Mannschaftsarzt Al-Wakrahs, Mukhtar Shabaan, für die schnelle Hilfe des Kolumbianers in einem Instagram-Post. Ohne das Eingreifen von James, so Shabaan, hätte Coulibaly sterben können.

Coulibaly bricht auf Torlinie zusammen, Dank an James

Coulibaly war beim Spiel zwischen Al-Rayyan und Al-Wakrah auf der Torlinie zusammengebrochen. Im Anschluss wurde er in ein Krankenhaus gebracht und medizinisch versorgt. Dort befindet er sich immer noch, ist aber wohl stabil.

„Danke für eure unterstützenden und liebevollen Nachrichten“, verkündete Coulibalys Ehefrau via Instragram. „Ousmane befindet sich infolge seines Herzinfarkts in einem stabilen Zustand. Er kommt langsam aber sicher wieder zu sich. Er ist in sehr guten Händen.“

James Rodriguez war erst im vergangenen Sommer vom FC Everton nach Katar zu Al-Rayyan gewechselt. In sieben Spielen erzielte er bereits drei Treffer. Zudem steuerte er vier Vorlagen bei.

Goal

#Themen