Bundesservice Telekommunikation
Karteileiche? Geheimdienst? Hackerin entdeckt zufällig eine mysteriöse Behörde – und niemand will sich dazu äußern

Was weiß das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) über den Bundesservice Telekommunikation?

© Xander Heinl / Picture Alliance

von Christian Hensen
13.01.2022, 13:54 Uhr

Lilith Wittmann, IT-Expertin und Aktivistin aus Berlin, entdeckte zufällig Namen und Adresse einer bislang unbekannten deutschen Behörde. Kurz darauf verschwand die Internetseite des „Bundesservice Telekommunikation“.

Das Telefon klingelt. Es klingelt weiter. Und niemand hebt ab. Wer bei der 030-5300031-71, der Durchwahl des Bundesservice Telekommunikation anruft, läuft ins Leere. Die E-Mail-Adresse scheint erreichbar, Antworten gibt es aber keine. Dabei war die Behörde bis vor wenigen Tagen noch in der Übersicht des Bundes offiziell gelistet – mit Adresse und Beschreibung. Inzwischen findet man diese Angaben nur noch im Google Archiv, denn kurz nach der Entdeckung durch die Berliner Aktivistin Lilith Wittmann (lesen Sie hier ihren Blog-Eintrag) verschwand die Seite aus dem Netz. Aber warum? Und was ist der Bundesservice Telekommunikation eigentlich?

Im Netz beschreibt sich der Service wie folgt: „Die Behörde ist Dienstleister des Bundes. Sie nimmt verschiedene Aufgaben ausschließlich für die Bundesministerien und ihre Geschäftsbereiche wahr. Dazu gehören Fachaufgaben, Querschnitts- und Unterstützungsaufgaben sowie Modernisierungshilfen.“ Der weitere Text auf der ehemaligen Informationsseite ist ähnlich kryptisch und letztlich eine Aneinanderreihung von Floskeln.

„Geheimdienste sind undemokratisch“ – Lilith Wittmann

Nachdem Wittmann den Service während der Arbeit an einem Automatisierungs-Projekt entdeckt hatte, ihr dessen Name aber trotz jahrelanger Erfahrung mit staatlichen Stellen nichts…