Eklat um Tennis-Star
Djokovic gibt Fehler bei Reiseerklärung zu – und räumt auch ein, Corona-Regeln verletzt zu haben

Tennisstar Novak Djokovic droht nach wie vor die Ausweisung aus Australien

© Greg Wood / AFP

Im Fall von Novak Djokovic gibt es eine neue Entwicklung. Erstmals äußert sich der Tennisstar selbst zu den Vorwürfen, die Corona-Regeln vor seiner Einreise nach Australien verletzt zu haben.

Seit Tagen sorgen neue Berichte und Fotos von Novak Djokovic für Aufsehen. Der Tennisstar soll bei seiner Einreise nach Australien falsche Angaben gemacht und zudem nach seinem positiven Coronatest im Dezember noch Veranstaltungen besucht haben. Mit einer langen Stellungnahme auf Instagram äußert sich Djokovic nun erstmals selbst nach seinen Einreiseprobleme – und sorgt dabei für weitere Widersprüche.

So dementierte der Weltranglistenerste absichtlich falsche Angaben zu seinem Reiseverhalten gemacht zu haben, räumte jedoch ein, dass sein Einreiseformular falsch ausgefüllt worden sei. Er gab dafür seinen Mitarbeitern die Schuld. Zudem wehrte sich Djokovic gegen den Vorwurf, im Wissen seines positiven Coronatests im Dezember eine Veranstaltung mit Kindern besucht zu haben. Stattdessen gab er zu sich zu dieser Zeit mit einem Journalisten getroffen zu haben.

Djokovic bezeichnete die „Fehlinformationen“, die korrigiert werden müssten, als „verletzend und beunruhigend für meine Familie“. Er wolle darauf hinweisen, dass er sich sehr um die Sicherheit anderer und das Einhalten von Testvorgaben bemüht habe. Es sei ihm wichtig gewesen, all dies klarzustellen, aber er werde sich aus Respekt vor der australischen Regierung nicht weiter zu den Vorkommnissen äußern.

Novak Djokovic: Nach Positiv-Test mit Journalist getroffen

Grenzbeamte hatten Djokovic zunächst die Einreise verweigert, da er keinen…