Für Arbeitgeber hält die Pandemie immer wieder neue Herausforderungen parat. Hygienekonzepte müssen angepasst und ganze Belegschaften im Homeoffice koordiniert werden. Beschäftigte müssen getestet und geimpft werden – oder fallen aus, weil sie erkranken und in Quarantäne müssen. Insofern kann das diesjährige Arbeitgeber-Ranking der Job-Plattform Glassdoor auch als Abstimmung über das Krisenmanagement der Unternehmen verstanden werden.

Um die „besten Arbeitgeber 2022“ für Deutschland zu ermitteln, wertete Glassdoor alle Mitarbeiterbewertungen aus, die auf der Plattform zwischen Oktober 2020 und Oktober 2021 abgegeben wurden. Im Ranking berücksichtigt wurden nur Unternehmen mit mehr als 1000 Beschäftigten, die im relevanten Zeitraum mindestens 20 Bewertungen in jeder abgefragten Kategorie aufweisen. Das ist zwar ein eher schwaches Mindestkriterium. Unabhängig vom engen Untersuchungszeitraum finden sich aber zu allen Unternehmen aus den Top-10 auf der Glassdoor-Seite mehrere Hundert bis hin zu Tausenden Bewertungen.

Zu den bewerteten Kategorien zählen Karrieremöglichkeiten, Vergütung, Unternehmenskultur, Vielfalt und Inklusion, Führungsverhalten sowie Work-Life-Balance. „Die Arbeitswelt entwickelt sich rasant weiter, angetrieben durch die Pandemie und durch Millionen von Arbeitnehmer:innen, die nun ihre Erwartungen an Arbeitgeber neu bewerten“, sagt Glassdoor-Chef Christian Sutherland-Wong. „Die diesjährigen Preisträger haben auf das Feedback ihrer Angestellten gehört und entsprechend reagiert. Sie haben das Mitarbeiter:innenerlebnis neu gestaltet, um die Menschen wirklich in den Mittelpunkt zu stellen.“

Die am besten bewerteten Unternehmen auf einer Skala von 1 (sehr unzufrieden) bis 5 (sehr zufrieden) zeigt unsere Fotostrecke. Weitere Nachkommastellen hat Glassdoor im Ranking berücksichtigt, aber nicht ausgewiesen.

bak