Vor EM 2022
Früherer Handball-Vizepräsident Hanning kritisiert ungeimpften Spieler Knorr

Handballer Yuri Knorr wartet auf den Totimpfststoff

© Fabrice Coffrini / AFP

Kurz vor Beginn der Handball-Europameisterschaft hat der frühere Vize-Präsident Bob Hanning Nationalspieler Yuri Knorr mit deutlichen Worten kritisiert. Es falle ihm „schwer, seine Entscheidung zu akzeptieren“, sich nicht impfen zu lassen. 

Handball-Nationalspieler Yuri Knorr fehlt bei der Europameisterschaft in Ungarn und der Slowakei, weil er nicht geimpft ist. Das stößt dem früheren Vizepräsidenten des Deutschen Handballbundes, Bob Hanning, übel auf. Er spricht dem Profi von den Rhein-Neckar Löwen deswegen die EM-Tauglichkeit ab. „Wir im Sport sind so privilegiert, dass wir auch Vorbilder sein sollten, von daher fällt es mir schwer, seine Entscheidung zu akzeptieren“, sagte der Geschäftsführer des Bundesligisten Füchse Berlin dem RedaktionsNetzwerk Deutschland in einem Interview.

Corona

Widerstand gegen den Piks: Das sind die bekanntesten Impfskeptiker im Weltsport

5
Bilder

06.01.2022

„Da ich bei ihm die näheren und tiefgründigen Beweggründe jedoch nicht weiß, kann ich dazu nichts Weiteres sagen. Ich sage aber eine Sache ganz klar: Mit der gezeigten Leistung in dieser Saison gehört er auch nicht in die Nationalmannschaft“, sagte Hanning über den Rückraumspieler.

Bob Hanning: Corona-Ausfälle machen neue Stars möglich

Bei den bevorstehenden Titelkämpfen in Ungarn und der Slowakei werde derjenige Europameister, „der die wenigsten Corona-Fälle hat“, meinte der Handball-Funktionär. „Die vielen Absagen und Rücktritte im internationalen Handball geben der Sportart die Möglichkeit, neue Stars zu gebären. Ich bin sehr gespannt, wir werden sicherlich einige positive Überraschungen haben“, sagte Hanning und betonte mit Blick auf das…