Speichersystem
Ocean Battery – riesiger Offshore-Akku arbeitet mit einer Gummiblase am Meeresgrund

Speicher wie ein Staudamm nur am Meeresgrund.

© PR

von Gernot Kramper
11.01.2022, 14:03 Uhr

Ein Staudamm auf dem Meeresgrund – das ist die Idee der Ocean-Battery. Sie speichert das Wasser in einer Blase auf dem Grund des Meeres.

Das Herstellen von ökologischem Strom ohne CO2-Ausstoß ist technisch eigentlich gelöst. Solarenergie, Wind- und Wasserkraft und andere natürliche Energiequellen reichen aus, um unseren Energiehunger zu stillen. Kommende Verbesserungen werden den Öko-Strom in Zukunft nur noch günstiger und effizienter machen. Anders sieht es bei der Frage aus, wie dieser Strom transportiert und „gelagert“ werden kann.

Fotostrecke: Orbital O2 wird mit Riesenrotoren die Kraft von Ebbe- und Flut ernten

6
Bilder

26.04.2021

Zwar macht die Batterietechnik Fortschritte, doch bei hohem Speicherbedarf werden ganz andere Lösungen verfolgt. Darunter die Speicherung in Form von Flüssigluft oder die Installation von großen Türmen aus Betonklötzen. In Holland wurde nun ein neuartiges System für den Einsatz bei Offshore-Windfarmen oder Wellenkraftwerken vorgestellt. Ocean Battery verlegt die Grundidee eines Kraftwerks mit Stausee auf den Meeresgrund. Es besteht aus drei Komponenten, die zusammen nach einem ähnlichen Prinzip wie ein Staudamm funktionieren.

Speicher-Türme 

Haben Schweizer das größte Problem sauberer Energie gelöst?

29.12.2018

Tank mit Normaldruck

Unter dem Meeresboden befindet sich ein Betontank, der jeweils etwa 20 Millionen Liter Wasser fasst. Dieser Tank ist druckstabil, wie die Zelle eines U-Boots, so dass das Wasser dort mit niedrigem Druck gelagert werden kann. Durch ein System von Rohren und Turbinen ist der Tank mit einer Art Kunststoffblase auf…