Gerichtsentscheidung
Novak Djokovic darf nach Australien einreisen – Regierung erwägt erneute Visum-Sperre

Tennisstar Novak Djokovic

© Alexey Filippov / Picture Alliance

Novak Djokovic hat mit seinem Einspruch gegen die verweigerte Einreise nach Australien Erfolg. Ob er jetzt tatsächlich an den Australian Open teilnehmen darf, steht aber noch nicht fest.

Ein Gericht hat dem Einspruch von Novak Djokovic stattgegeben: Der Tennisstar darf nun doch nach Australien einreisen. Richter Kelly ordnete an, dass Djokovic binnen 30 Minuten nach seiner Entscheidung das Quarantänehotel verlassen darf und sich frei in Australien bewegen kann. Als Grund gab das Gericht an, Djokovic sei nicht genügend Zeit eingeräumt worden, auf das ausgesprochene Einreiseverbot zu reagieren.

Welche Folgen das für die Teilnahme des Titelverteidigers an den in einer Woche beginnenden Australian Open hat, war zunächst unklar. Die Regierung hatte bereits vor der Verhandlung angekündigt, sie erwäge im Falle einer Aufhebung der Einreiseverweigerung weitere Schritte, um Djokovic weiter das Visum zu verweigern. Das bestätigte der Regierungsanwalt Christopher Tran zum Ende der Verhandlung.

Corona
Widerstand gegen den Piks: Das sind die bekanntesten Impfskeptiker im Weltsport

Zurück
Weiter

Novak Djokovic

Der serbische Tennisstar kämpft nach der Stornierung seines Einreise-Visums praktisch in letzter Minute gegen seine Abschiebung aus Australien. Anwälte des Weltranglisten-Ersten legten am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) vor einem Gericht in Melbourne Rechtsmittel gegen den Visumsentzug ein, wie das australische Nachrichtenportal „The Age“ berichtete. Demnach suchten sie noch Dokumente zusammen und sollten im Laufe des Tages von Richter Anthony Kelly gehört werden. Djokovic war mit einer höchst umstrittenen medizischen Ausnahmegenehmigung nach Australien…