„Mit dem Haustier kuscheln“
Horrende Heizkosten: Energieversorger empört mit 10 absurden Spartipps

Mit der Katze die steigenden Heizkosten bekämpfen?

© Getty Images

von Daniel Bakir
11.01.2022, 14:53 Uhr

Was tun gegen steigende Heizkosten? Ein britischer Energieversorger hat seinen Kunden eine Reihe höchst seltsamer Spartipps vorgeschlagen – und musste sich hinterher entschuldigen.

Viele Haushalte kämpfen in diesem Winter mit explodierenden Heizkosten – auch in Großbritannien. Dort hat der drittgrößte Energieversorger des Landes sich nun mit einer Liste von zynisch anmutenden Spartipps einen Shitstorm eingefangen.

Der zum Energieriesen Ovo Energy gehörende Anbieter SSE verschickte angesichts der hohen Preise an seine Kunden einen Ratgeber mit „10 einfachen und kostengünstigen Wegen“ die Heizrechnung zu senken. In normalen Zeiten wäre dieser Ratgeber vielleicht noch als lustig durchgegangen, doch angesichts der für viele Haushalte prekären Situation klingt sie für viele wie blanker Hohn. 

Hula-Hoop-Contest und Katzen kuscheln

So empfiehlt der Anbieter seinen Kunden, einfach eine Schicht mehr anzuziehen und sich viel in der Wohnung zu bewegen, „das Haus zu putzen, die Kinder zum Hula-Hoop-Contest herauszufordern oder ein paar Hampelmänner zu machen“. Von innen wärmen solle man sich mit „gesunden Porridge-Bowls“ und nicht-alkoholischen Getränken, weil das „warme Gefühl von Wein und Whisky vorübergehend ist“ und man sich bald kälter fühle als zuvor. Auch Ingwer sei toll, aber bitte kein Chili wegen der zu befürchtenden Schweißausbrüche.

Absurd lesen sich auch die Vorschläge unter dem Punkt „Extra-Wärme finden“. Neben der eigentlichen Heizung gebe es noch „einige weniger bekannte Wege, Wärme aus anderen Quellen zu ziehen“, schreibt der Energieversorger. Dort heißt es tatsächlich: „Kuscheln Sie mit Ihren…