Falsche Angaben im Einreiseformular
Das sind die Fotos, die Djokovic verraten sollen

Novak Djokovic gönnt sich eine Trinkpause während des Trainings in der Rod Laver Arena

© Kelly Defina / Getty Images

Noch prüft der australische Einreiseminister, ob Novak Djokovic sein Visum behält, um an den Australian Open teilzunehmen. Fotos in sozialen Medien und Zweifel am entscheidenden PCR-Tests schüren unterdessen weitere Zweifel an Angaben des Tennisstars.

Novak Djokovic hat sein Training in Melbourne zur Vorbereitung auf die Australian Open fortgesetzt. Ob er aber überhaupt an dem Grand-Slam-Turnier teilnehmen wird, dass er schon neun Mal gewonnen hat, ist offen. Australiens Einreiseminister Alex Hawke prüft noch, ob er dem Tennis-Weltranglistenersten das Visum wieder entzieht.

Eine Rolle dürfte dabei die Frage spielen, ob die Angaben, die Djokovic in einem Einreiseformular gemacht hat, korrekt sind, wie australische Medien berichten. Dort habe Djokovic ausgesagt, dass er 14 Tage vor Ankunft in Australien (5. Januar) nicht auf Reisen gewesen sei, so wie es die australischen Corona-Bestimmungen verlangen. Doch anscheinend stimmen die Angaben nicht.

Corona
Widerstand gegen den Piks: Das sind die bekanntesten Impfskeptiker im Weltsport

Zurück
Weiter

Novak Djokovic

Der serbische Tennisstar kämpft nach der Stornierung seines Einreise-Visums praktisch in letzter Minute gegen seine Abschiebung aus Australien. Anwälte des Weltranglisten-Ersten legten am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) vor einem Gericht in Melbourne Rechtsmittel gegen den Visumsentzug ein, wie das australische Nachrichtenportal „The Age“ berichtete. Demnach suchten sie noch Dokumente zusammen und sollten im Laufe des Tages von Richter Anthony Kelly gehört werden. Djokovic war mit einer höchst umstrittenen medizischen Ausnahmegenehmigung nach Australien gereist und…