Weltweit nehmen die COVID-Infektionszahlen rasant zu. Deshalb werden erneut mehrere Großveranstaltungen abgesagt oder verschoben.

Grammys: Eigentlich liefen die Vorbereitungen für die Verleihung der Musikpreise in Los Angeles auf Hochtouren. Doch durch den Anstieg der Corona-Infektionen mit der Omikron-Variante in den USA sehen sich die Organisatoren nun dazu gezwungen, die Veranstaltung zu verschieben. Ein neuer Termin ist noch nicht bekannt.

Golden Globes: Die Hollywood Foreign Press Association – zuständig für die Verleihung der renommierten Filmpreise – reagiert ebenfalls auf die hohen Infektionszahlen und reduziert die Zeremonie auf ein Minimum. Die Preise werden am Sonntag, dem 9. Januar 2022, in Beverly Hills bekannt gegeben. Nur ausgewählte Mitglieder und Stipendiaten, die einen Impfausweis und einen negativen Test vorweisen, dürfen anwesend sein. Die Gäste müssen Masken tragen und die Abstandsregeln einhalten. Nicht nur auf einen roten Teppich wird verzichtet, sondern auch auf einen Livestream der Veranstaltung im Internet. Die Gewinner werden über die sozialen Netzwerke und auf der Internetseite der Hollywood Foreign Press Association bekanntgegeben.

Golden Globes 2022: Die Favoriten

„The Power of the Dog“

Benedict Cumberbatch, der in „The Power of the Dog“ einen harten Cowboy mit unterdrückten homoerotischen Neigungen spielt, kann auf einen Golden Globe als bester Hauptdarsteller hoffen. Jane Campions Western-Drama ist in insgesamt sieben Kategorien nominiert. Auch Kirsten Dunst könnte einen Globe als beste Nebendarstellerin mit nach Hause nehmen.

Golden Globes 2022: Die Favoriten

„Belfast“

Nur das Coming-of-Age-Filmdrama „Belfast“ erhielt genauso viele Nominierungen wie „The Power of the Dog“. Der autobiografisch geprägte Film von Kenneth Branagh handelt von der Geschichte eines 9-jährigen Jungen, der Ende der 1960er-Jahre in einem Arbeiterviertel im irischen Belfast aufwächst.

Golden Globes 2022: Die Favoriten

„West Side Story“…