Fünf Siege aus den letzten sieben Spielen, seit dem 26. November nicht mehr verloren – die TSG Hoffenheim schwimmt auf einer Erfolgswelle und konnte den Schwung aus dem alten Jahr auch nach 2022 mitnehmen. Mit 3:1 setzte sich das Team von Trainer Sebastian Hoeneß am 18. Bundesliga-Spieltag verdient gegen den FC Augsburg durch und kletterte in der Tabelle auf Rang drei. 

Die Hoffenheimer liegen nun einen Platz und einen Punkt vor dem SC Freiburg, der zum Start in die Rückrunde eine eigentlich komfortable 2:0-Führung verspielte. Die Mannschaft von Trainer Christian Streich war gegen den Tabellen-Vorletzten Arminia Bielefeld lange Zeit das klar überlegene Team, geriet aber nach dem Anschlusstreffer der Bielefelder ins Wanken und spielte letztlich nur 2:2.

Besser machte es RB Leipzig: Die Leipziger zeigten beim 4:1-Erfolg gegen den FSV Mainz 05 – anders als in vielen Spielen der bisherigen Saison – ihre Offensivqualitäten und schoben sich durch den Sieg wenigstens wieder etwas näher an die angestrebten Champions-League-Plätze heran. RB profitierte dabei von einer frühen roten Karte gegen Mainz und dem daraus resultierenden Handelfmeter. Der Mainzer Abwehrspieler Alexander Hack hatte kurz vor der eigenen Torlinie einen Schuss mit dem Arm abgewehrt.    

Leverkusens Ergebniskrise setzt sich fort

Mit einem 2:2 gegen Union Berlin ist Bayer Leverkusen in die Rückrunde gestartet. Die Werkself hat seit dem 4. Dezember nicht mehr gewonnen und rutschte nach dem vierten sieglosen Ligaspiel in Folge auf den fünften Tabellenplatz ab. Da konnte es auch nicht trösten, dass Torjäger Patrik Schick erneut ein Treffer gelang – der 17. in dieser Saison. In der ersten Halbzeit waren die Leverkusener überlegen, verpassten es aber, sich entscheidend abzusetzen. Dann sorgte ein Doppelschlag von Grischa Prömel – kurz vor und kurz nach der Pause – für die Wende. Erst spät gelang den fast schon verzweifelt anrennenden Leverkusenern der Ausgleich.

17 Tore in 15 Ligaspielen – Patrik…