„Der Trainer muss nach seiner Pfeife tanzen“: Ex-PSG-Star Jerome Rothen übt scharfe Kritik an Lionel Messi

Lionel Messi PSG

© Getty Images

Messi hatte sich zuletzt mit dem Coronavirus infiziert, informierte Pochettino aber nicht über sein Befinden. Für Ex-PSG-Profi Rothen ein Unding.

Der ehemalige französische Nationalspieler Jerome Rothen hat PSG-Superstar Lionel Messi aufgrund dessen Verhalten außerhalb des Platzes sowie den Umgang mit Trainer Mauricio Pochettino scharf kritisiert.

Zum Hintergrund: In der Weihnachtspausewar der siebenmalige Ballon d’Or-Gewinner auf zahlreichen Partys in seiner Heimat Argentinien zu sehen und infizierte sich schließlich mit dem Coronavirus. Zwar ist der 34-Jährige mittlerweile wieder genesen, allerdings steht er beim kommenden Ligue-1-Spiel gegen Olympique Lyon (Sonntag, 20.45 Uhr im LIVE-TICKER) noch nicht im Kader.

Nach dem 4:0-Sieg im Coupe de France gegen Vannes am vergangenen Montag hatte Trainer Mauricio Pochettino offen zugegeben, dass ihm keine Informationen zu Messis Zustand vorliegen, da er nichts vom Spieler gehört habe.

Rothen: „Ich finde das schockierend von Messi“

Diese Situation veranlasste Rothen nun dazu, Kritik am Verhalten des argentinischen Superstars zu üben. „Der Trainer steht über allen, egal ob man ein Star ist oder nicht“, sagte der 43-Jährige gegenüber RMC und ergänzte: „Durch seine Worte gibt er zu, dass er nicht weiß, wo Messi ist.“

„Es bedeutet einfach, dass Messi nicht ans Telefon gegangen ist, um mit Pochettino zu sprechen. Ich finde das schockierend von Messi. Der Trainer muss nach seiner Pfeife tanzen“, so Rothen weiter.

Für den Franzosen ist die Situation sinnbildlich für die Mannschaft, die schon seit geraumer Zeit vermehrt durch Starallüren auffällt und die Autorität ihrer Trainer…