Sehen Sie im Video: Schneeflocken unter dem Mikroskop? Faszinierendes Foto führt Social-Media-Nutzer aufs Glatteis.

Dieses Bild, das angeblich Schneeflocken unter einem Mikroskop zeigen soll, verbreitet sich immer wieder in den sozialen Netzwerken.

Begeisterte Nutzer kommentieren das Foto und verbreiten es weiter.

Doch der Eindruck trügt: Das Bild zeigt keine Schneeflocken.

Bei dem Foto handelt es sich nicht um Schnee, sondern um Papierkunst.

Eine Rückwärtssuche des Bildes führt zu einem Artikel, der den britischen Künstler Rogan Brown als Urheber benennt.

Ein Blick auf die Webseite des Künstlers zeigt, dass das vermeintliche Schneeflocken-Bild eines seiner Werke ist. Der Titel des Fotos: „Magic Circle Variation 5 Detail“.

Brown gibt an, dass die feinen Konturen und der Detailreichtum seiner Kunstwerke darauf zurückzuführen sei, dass er die Einzelteile mit einem Laser ausschneide.

Obwohl es sich bei dem Bild nicht um Schneeflocken unter dem Mikroskop handelt, gibt es im Internet trotzdem zahlreiche Aufnahmen davon.

Der Fall macht deutlich, wie stark sich die Überschrift auf die Wahrnehmung eines Bildes auswirken kann. So wird aus einem Papier-Kunstwerk eine vermeintlich extreme Nahaufnahme von Schnee.

Wie untersuchen wir in der Redaktion Videos auf Manipulation? Dabei ist ein Blick auf die Details wichtig. Die Einzelbilder eines Videos verraten oft, ob ein Video bearbeitet wurde. Wir schauen uns Bild für Bild genau an und vergrößern einzelne Ausschnitte. Indizien für einen Fake sind zum Beispiel: fehlende Bewegungsunschärfe, unnatürlicher Schattenwurf oder Schnittfehler. Beim stern gilt generell: Seriosität vor Schnelligkeit. Wir checken Fakten und Material immer gründlich gegen, bevor wir sie veröffentlichen. Dafür arbeiten wir mit dem redaktionsübergreifenden „Team Verifikation“ zusammen mit RTL, NTV, RTL2, Radio NRW.