Sehen Sie im Video: Australian Open: Streit um ungeimpften Novak Djokovic

Der serbische Tennis-Star Novak Djokovic ist mittlerweile in Australien gelandet. Die Behörden lassen ihn aber noch nicht einreisen. Sein Vorhaben als Ungeimpfter dank einer Ausnahmegenehmigung an den Australian Open teilzunehmen, hängt in der Schwebe – und trifft bei Bürgern des Austragungsorts Melbourne auf Unverständnis. „Ich denke, dass es eine Schande ist. Wir haben alle das Richtige getan, haben unsere Impfung und Boosterung bekommen. Und jetzt ist da jemand, der aus dem Ausland kommt und plötzlich machen kann, was er will. Ich werde mir die Australian Open nicht ansehen.“ „Ich bin ein Melbourner Junge, aber ich wohne nicht mehr hier. Ich kann die Feindseligkeit und Aggression ihm gegenüber nachvollziehen. Ich glaube sogar, dass er ausgebuht werden wird, wenn er auf den Platz kommt.“ „Wir sind gerade aus den USA hergezogen und mussten in Sydney eine zweiwöchige Quarantäne aussitzen. Ich unterstütze zwar die Australian Open und das Geld, das sie der Stadt einbringt, aber ich bin wirklich nicht damit einverstanden, dass es für die einen andere Regeln gibt als für die anderen.“ Der Streit über die Erlaubnis beschäftigt auch die Politik. Ministerpräsident Scott Morrison: „Wenn Novak Djokovic in Australien ankommt und er nicht geimpft ist, muss er einen akzeptablen Nachweis erbringen, dass er aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden kann, um die gleichen Reiseregelungen wie vollständig geimpfte Personen in Anspruch zu nehmen. Wir warten also darauf, was er vorlegt. Wenn die Nachweise nicht ausreichen, wird er nicht anders behandelt als jeder andere auch und er wird im nächsten Flugzeug nach Hause sitzen.“ Djokovic will seinen Impfstatus nicht offenlegen. Der australische Tennis-Verband und der Bundesstaat Victoria hatten zunächst erklärt, dass Djokovic erfolgreich einen Antrag auf Befreiung von der Impfpflicht gestellt habe. Daher hatte sich der 34-Jährige am Dienstag auf den Weg…