Magdeburg
Kaufland: Rassistischer Vorfall in Filiale erschüttert die Menschen im Netz

Eine Kaufland-Filiale (Symbolbild). In einem Laden der Kette gab es nun laut einer Kundin einen rassistischen Vorfall.

© Uwe Koch/ Eibner-Pressefoto/ / Picture Alliance

von Tibor Martini
06.01.2022, 18:17 Uhr

Eigentlich wollte eine Kaufland-Kundin nur Milch zurückbringen, die schon kurz nach dem Öffnen verdorben gewesen sein soll. Als sie die Ware reklamieren will, wird sie nach ihren Angaben rassistisch beleidigt und tätlich angegriffen. Der Konzern äußert sich schmallippig.

Was Srruthi Lekha und ihr Bekannter an Silvester erlebten, klingt nach einem schlimmen Erlebnis: Kurz zuvor hatten sie nach eigener Aussage in einem Kaufland einen Karton Milch gekauft und daraus getrunken. Die Milch schmeckte zuerst zwar normal, der Karton war aber bereits Stunden nach dem Öffnen und dem Aufbewahren im Kühlschrank aufgequollen. Bald darauf stellten sich bei Lekha und ihrem Bekannten Bauchschmerzen ein, die noch einige Tage anhielten.

Rassismus

Frau beschuldigt Schwarzen Mann, ihr Handy geklaut zu haben – obwohl es in ihrer Tasche ist

10.12.2021

Kaufland-Filiale in Magdeburg: Kundin beschwert sich über verdorbene Milch und wird angegriffen

Als die beiden am 5. Januar erneut zu Kaufland gingen und sich über die verdorbene Milch beschwerten, wurde ihnen zunächst nur der Kaufpreis erstattet. Lekha und ihr Bekannter waren damit nicht einverstanden: Sie wollten verstehen, warum die Milch verdorben war und eine Entschädigung für ihre Krankheit haben. Ein Mitarbeiter habe ihnen dann nach einem Telefonat zwar einen 30-Euro-Gutschein angeboten, allerdings laut Lekha unvermittelt das Angebot zurückgezogen und stattdessen geantwortet, sie sollten zu einem Anwalt gehen. Die bereits entgegengenommene Milch wollte der Mitarbeiter anscheinend nicht wieder…