Elektronik
Trends auf der Technik-Messe CES 2022

Besucher sehen sich den automatisierten Traktor von John Deere während der CES an. Foto: Joe Buglewicz/AP/dpa

© dpa-infocom GmbH

In der Pandemie haben Technikgeräte das Leben erträglicher gemacht. Die Branche kann sich nicht beklagen. Doch nun blicken die Hersteller auf die Zeit, wenn Corona nicht mehr den Alltag dominiert.

Die Technikbranche gehört zweifellos zu den Gewinnern der Pandemie.

«Stellen Sie sich nur einmal vor, wo wir in den vergangenen zwei Jahren ohne moderne Technologie gewesen wären», sagte Gary Shapiro, Chef der Hightech-Messe CES in Las Vegas, zum Auftakt des Branchentreffs. «Kein Internet. Kein Homeoffice. Kein Streaming. Keine kontaktlose Lieferung. Keine Telemedizin.» Künstliche Intelligenz habe dabei geholfen, neue Impfstoffe und Behandlungen zur Bekämpfung der Pandemie zu entwickeln. «Aber Tatsache ist, dass Überleben nicht genug ist.»

Die Tech-Konzerne schauen nun auf eine Zeit, in der die Pandemie den Alltag nicht mehr dominiert. Dabei zeichnen sich auf der diesjährigen Messe mehrere Trends ab.

Nachhaltigkeit

Die Bedrohungen durch den Klimawandel und die Zerstörung der Umwelt sind inzwischen Kernthemen der Messe, auch weil die Verbraucher in ihren Kaufgewohnheiten immer umweltbewusster werden. Zum Auftakt der CES sprach Samsung-CEO Jong-Hee Han fast ausschließlich von Innovationen im Bereich der Nachhaltigkeit.

So soll eine neue Generation von Waschmaschinen der Südkoreaner verhindern, dass Mikroplastik aus Fleece-Kleidungsstücken in das Ökosystem gelangt. Eine neuartige TV-Fernbedienung soll Millionen von Batterien überflüssig machen: Der Klicker bezieht den Strom sowohl aus der Sonne als auch aus der Energie von Radiowellen, die von Geräten wie einem WLAN-Router im Haus ausgesendet werden.