Trampolin-Trend
Jumping Fitness: Nur Fliegen ist schöner (aber nicht so effizient)

Studien deuten darauf hin, dass mit Jumping Fitness ähnlich effektiv die Ausdauer trainiert werden kann wie beim Joggen.  

© Pavel1964 / Getty Images

von Jan Sägert
05.01.2022, 12:29 Uhr

Jumping Fitness klingt zunächst wie einer von vielen Trends, die durch Blogs und die Flure von Fitnessstudios wabern. Doch das schweißtreibende Musik-Workout auf Mini-Trampolinen ist mehr. Warum und für wen es das Richtige ist, lesen Sie hier.

Für den ewigen Traum vom Fliegen müssen Groß und Klein nicht unbedingt in ein Flugzeug oder einen Helikopter steigen. Ein Trampolin genügt, um für einige Momente der Schwerkraft zu trotzen und Kinderaugen in der scheinbaren Schwerelosigkeit zum Leuchten zu bringen. Das Beste daran: Bei den lustigen Luftsprüngen werden zudem die Muskulatur, das Koordinationsvermögen und der Geist der Kleinen gefordert. Eine Extra-Portion Kribbeln im Bauch gibt’s obendrein. Nicht ganz so hoch hinaus geht es bei einem Trendsport, der vor einigen Jahren aus Tschechien nach Deutschland geschwappt ist: Jumping Fitness.

Was es mit dem schweißtreibenden Trampolin-Workout für Groß und Klein auf sich hat, warum es eine gute Alternative für Joggingmuffel ist und wie man damit effizient ein paar überzählige Pfunde loswerden kann, erfahren Sie in diesem Artikel.

Mini-Trampolin: Fitness-Allrounder für Groß und Klein

Ein aus Tschechien „importierter“ Fitnesstrend breitet sich seit einiger Zeit flächendeckend in Deutschland aus. Beinahe jedes größere Fitnessstudio hatte vor der Corona-Krise Jumping-Fitness-Kurse im Programm – und der Boom dürfte sich fortsetzen, wenn die Muckibuden wieder ihre Türen öffnen dürfen. Aktuell toben sich deshalb viele Menschen in den eigenen vier Wänden auf ihren eigenen Fitness-Trampolinen aus. Nur etwas…