Podcast

„Die Boss“
Sie gilt als beste Köchin der Welt: Warum Ana Roš trotzdem Zweifel kennt – und wie sie damit umgeht

Die Spitzenköchin Ana Roš erhielt erstmals in Slowenien Michelin-Sterne

© Suzan Gabrijan

von Sarah Stendel
05.01.2022, 06:32 Uhr

Eigentlich wollte Ana Roš Diplomatin werden, doch dann kam die große Liebe – und mit ihr ein altes Restaurant in Slowenien. Mühsam brachte sie sich das Kochen selbst bei. Heute hat sie zwei Sterne und gilt als beste Köchin der Welt. Im stern-Podcast „Die Boss“ spricht sie über ihre ungewöhnliche Karriere.

Hören Sie den Podcast hier oder direkt bei Audio Now, Spotify, iTunes, Youtube und weiteren Podcast-Anbietern.

Die Geschichte von Ana Roš klingt eigentlich zu unglaublich, um wahr zu sein: Die Slowenin hat es geschafft, als Autodidaktin zum Star der Spitzen-Gastronomie aufzusteigen – und das mit einem Restaurant in einer abgelegenen Gemeinde im slowenischen Soča-Tal.

Eigentlich wollte die ehemalige Profi-Sportlerin nach einem Unfall eine Karriere als Diplomatin einschlagen. Doch dann lernte sie nach dem Studium ihren heutigen Ehemann kennen. Für ihn warf Roš ihre Pläne über Bord und übernahm kurzerhand gemeinsam mit ihm das Lokal seiner Eltern: das Hiša Franko. Ohne jemals zuvor länger in der Küche gestanden zu haben, brachte sie sich mühsam die Kochkunst selbst bei. 2017 wurde sie vom renommierten „Restaurant Magazine“ als Beste Köchin der Welt ausgezeichnet, 2020 folgten zwei Michelin-Sterne – die erstmals überhaupt auch in Slowenien vergeben wurden, nicht zuletzt auch aufgrund ihrer herausragenden Arbeit. 

Ana Roš spricht mit Simone Menne über ihren ungewöhnlichen Führungsstil

„Das sind nicht meine Sterne. Die Sterne gehören dem gesamten Team von Hiša Franko“, sagt Roš im…