Weltranglisten-Erster
Tennisstar Djokovic darf an Australian Open teilnehmen – obwohl er wohl ungeimpft ist

Der 34-jährige Weltranglistenerste Novak Djokovic darf trotz unklaren Impfstatus dank Ausnahmeregel in Australien einreisen

© Andrej Isakovic / AFP

Es ist nicht das erste Mal, dass Tennis-Topstar Novak Djokovic mit seinem Verhalten im Umgang mit Corona für Diskussionen sorgt. Nun reist der 34-Jährige offenbar ungeimpft zu den Australian Open – mit Ausnahmegenehmigung.

Nicht nur die Ausnahmestellung der Bundesliga sorgt während der Corona-Pandemie für reichlich Gesprächsstoff. Die Diskussion um Sonderrechte im Profisport macht auch nicht Halt vor Tennisstars. Nun löst die Australian-Open-Ausnahmeregel für Topstar Novak Djokovic neue Debatten aus.

Wohl ohne die eigentlich vorgeschriebene Impfung gegen das Coronavirus wird der serbische Weltranglistenerste in Melbourne den Grand-Slam-Rekord angreifen. „Allen ein frohes neues Jahr“, schrieb der 34-Jährige knapp zwei Wochen vor dem Turnierstart: „Ich habe in der Pause eine fantastische Zeit mit meinen Lieben verbracht und heute reise ich mit einer Ausnahmegenehmigung nach Down Under. Let’s go 2022!!“ Die Erlaubnis hat er einer Mitteilung des australischen Tennisverbands zufolge von unabhängigen Experten erhalten.

Djokovic hält seinen Impfstatus weiterhin geheim

Monatelanges Rätselraten um die Teilnahme des Titelverteidigers an dem am 17. Januar beginnenden Grand-Slam-Turnier ist damit beendet. Und Djokovic eckt mal wieder an und polarisiert, so wie es schon so oft war. Die Vorschriften sehen vor, dass nur Spielerinnen und Spieler, die gegen das Coronavirus geimpft sind oder eben unter eine medizinische Ausnahme fallen, in Australien antreten dürfen.

Seinen Impfstatus hatte Djokovic immer wieder offengelassen und zur Privatsache erklärt. Nun…