Schleswig-Holsteins Bildungsministerin
„Es reicht“: CDU-Vorstandsmitglied Karin Prien will Hans-Georg Maaßen aus der Partei werfen

Karin Prien, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Schleswig-Holstein und Mitglied im CDU-Bundesvorstand

© Marcus Brandt / DPA

Weil er „verschwörungstheoretischen Unsinn“ verbreite, fordert Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien den Parteiausschluss für den Ex-Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen. Maaßen reagiert prompt.

Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien, die auch Mitglied im CDU-Bundesvorstand ist, hat den Ausschluss des früheren Bundesverfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen aus der Partei gefordert. „Herr Maaßen hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten immer weiter von den Grundwerten in der CDU entfernt. Seine jüngsten Einlassungen zur Impfung sind völlig inakzeptabel“, teilte Prien am Montag mit. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

„Verschwörungstheoretischer Unsinn“

Am Sonntag hatte Prien im Kurznachrichtendienst Twitter auf Französisch geschrieben: „Ça suffit“ (es reicht). „Ich werde in der nächsten Sitzung des Bundesvorstands auf ein Ausschlussverfahren hinwirken, hoffe aber, dass die Parteifreunde in Thüringen bis dahin schon tätig werden.“

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Twitter integriert.

Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.

DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGENHier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter
setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien.
Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Man könne eine Diskussion…