Konflikt
Israel greift nach Raketenbeschuss aus Gaza Hamas-Ziele an

Rauch und ein Feuerball steigen nach einem Luftangriff im südlichen Gazastreifen auf. Foto: Ashraf Amra/APA Images via ZUMA Press Wire/dpa

© dpa-infocom GmbH

Die Spannungen zwischen Israel und militanten Palästinensern steigen erneut. Zwei Raketen fliegen aus dem Palästinensergebiet, Israels Luftwaffe schlägt zurück. Ein Hungerstreik sorgt für Konfliktstoff.

Nach neuem Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen hat Israels Armee in der Nacht zum Sonntag Einrichtungen der dort herrschenden islamistischen Hamas beschossen.

Die Luftwaffe habe eine Raketenwerkstatt sowie Hamas-Stützpunkte entlang der Grenze angegriffen, sagte der israelische Ministerpräsident Naftali Bennett während der Kabinettssitzung in Jerusalem.

Bennett widerspricht

Er wies Berichte zurück, denen zufolge zwei am Samstag aus dem Gazastreifen abgefeuerte Raketen versehentlich wegen schlechten Wetters ausgelöst wurden. Sie waren vor dem Großraum Tel Aviv ins Meer gestürzt. Bennett betonte, Hamas sei für jeden Beschuss aus dem Gazastreifen verantwortlich.

Die im Gazastreifen herrschende Palästinenserorganisation Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft. Israel hatte sich im Mai einen elftägigen militärischen Waffengang mit militanten Palästinensern im Gazastreifen geliefert. Ägypten vermittelte schließlich eine Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas, die am 21. Mai in Kraft trat. Seither blieb es verhältnismäßig ruhig.

Neue Spannungen durch Hungerstreik

Für neue Spannungen sorgt auch der Hungerstreik eines palästinensischen Häftlings. Ein Sprecher des Krankenhauses Assaf Harofe in der Nähe von Tel Aviv bestätigte, der Zustand von Hischam Abu Hawasch sei nach fast 140…