Ende einer Ära
Einst Vorreiter, später Sinnbild für veraltete Technik: Viele Blackberrys funktionieren ab Dienstag nicht mehr

Einst disruptiv, heute antiquiert: Ein Blackberry von 2009

© Robert B. Fishman/ / Picture Alliance

Blackberry hat angekündigt, seinen Service für ältere Geräte in der kommenden Woche einzustellen. Damit endet eine Ära, die ihrerzeit furios begann.

Einst waren sie technologische Vorreiter, später wurden sie zum Sinnbild für veraltete und abgehängte Technik: Blackberry-Handys. Ende der 1990er Jahre revolutionierte das entwickelnde Unternehmen RIM, das mittlerweile ebenfalls Blackberry heißt, die Mobiltelefonbranche. Die neuen Geräte kamen nicht nur mit einer Volltastatur (Zuvor mussten SMS nervig über das klassische Nummernfeld geschrieben werden), sondern bot darüber hinaus erstmals einen Push-Service an, der es möglich machte, E-Mails quasi in Echtzeit von unterwegs zu empfangen, verfassen oder beantworten. Vor allem für professionelle Nutzer bedeutete das einen riesigen Schritt nach vorne. 

iPhone Photo Awards
Bewegende Momentaufnahmen: Diese Fotos zeigen eindrücklich, was mit Smartphones heute möglich ist

Zurück
Weiter

Erstes Bild der Fotostrecke
Fotograf des Jahres, Großer Preis: Istvan Kerekes
Das Bild „Transylvanian Shepherds“ (Transilvanische Schäfer) des ungarischen Fotojournalisten Istvan Kerekes entstand in der seit Drakula berühmten Region Rumäniens. Es fängt einen zarten Moment im harten Arbeitsalltag ein. Zudem zeigt es, dass gute Fotografie nicht nur auf teuren Kameras möglich ist: Es wurde auf dem mittlerweile sechs Jahre alten iPhone 7 geschossen. 

Mehr

Der Niedergang begann allerdings mit der Einführung von Apples iPhone 2007 sowie von Googles Betriebssystem Android ein Jahr später. Die neuen Geräte  mit ihren Vollbild-Touchscreens und Apps ließen die Blackberrys…