Staatschefs
Biden droht Putin mit „entschlossener Antwort“ auf möglichen Einmarsch – und der warnt vor „kolossalem Fehler

Joe Biden und Wladimir Putin bei einer Videokonferenz Anfang Dezember

© Sergey Guneev / Picture Alliance

Rund 50 Minuten sprachen Joe Biden und Wladimir Putin am Telefon am Donnerstag miteinander. Es ging um den Ukraine-Konflikt und den Fall, dass Russland in die Ukraine einmarschiert. 

Im Ukraine-Konflikt haben US-Präsident Joe Biden und der russische Staatschef Wladimir Putin wechselseitige Drohungen ausgetauscht – und gleichzeitig zu Verhandlungen aufgerufen. Die USA und ihre Verbündeten würden im Falle eines russischen Einmarschs in die Ukraine „entschlossen antworten“, sagte Biden am Donnerstag nach Angaben des Weißen Hauses bei einem mit Spannung erwarteten Telefonat zu Putin. Russland müsse im Konflikt mit der Ukraine „deeskalieren“.

Joe Biden und Wladimir Putin drohen einander

Putin wiederum warnte Biden nach Angaben des Kreml davor, schwerwiegende Sanktionen gegen Russland zu verhängen. Dies wäre ein „kolossaler Fehler“, sagte Putins außenpolitische Berater Juri Uschakow nach dem 50-minütigen Telefonat. „Wir hoffen, dass das nicht passiert.“ Die USA und andere westliche Staaten haben Russland für den Fall eines Einmarschs in der Ukraine massive Sanktionen angedroht.

In dem Telefonat sprachen Biden und Putin auch über die für Januar geplanten Gespräche zwischen Vertretern beider Länder über von Moskau geforderte Sicherheitsgarantien des Westens. Bei den Treffen müsse es zu „Ergebnissen“ kommen, sagte Putin-Berater Uschakow.

Biden für diplomatische Bemühungen

Biden machte nach Angaben seiner Sprecherin Jen Psaki seine Unterstützung für die diplomatischen Bemühungen deutlich. Er habe betont, dass „bedeutende Fortschritte in…