Impfstoffe
Pharmabranche erwartet kräftigen Umsatzanstieg

Laborantinnen der Firma Biontech in Marburg simulieren die finalen Arbeitsschritte zur Herstellung des Corona-Impfstoffes an einem Bioreaktor. Foto: Boris Roessler/dpa

© dpa-infocom GmbH

Der Impfstoff-Erfolg von Biontech beflügelt die deutsche Pharmaindustrie. 2022 rechnet sie mit einem Umsatzsprung. Von der Ampel-Regierung erwarten die forschenden Arzneihersteller Nachbesserungen.

Angetrieben von der starken Nachfrage nach Corona-Impfstoffen erwartet die deutsche Pharmaindustrie einen kräftigen Schub für ihr Geschäft.

Im neuen Jahr dürfte der Umsatz der Branche um acht Prozent und die Produktion um gut drei Prozent wachsen, prognostiziert der Verband Forschender Arzneimittelhersteller (vfa). Damit dürfte auch die Beschäftigung bis Ende 2022 um drei Prozent auf mehr als 122.000 Menschen zulegen. «Die Pharmaindustrie in Deutschland zeigt sich in der Krise äußerst robust», sagte vfa-Präsident Han Steutel der Deutschen Press-Agentur. Sie sei damit ein maßgeblicher Faktor für das Wirtschaftswachstum.

Impfstoff-Erfolg riesige Chance

Der Coup von Biontech, den weltweit ersten zugelassenen Corona-Impfstoff aus Deutschland auf den Markt zu bringen, habe direkt und indirekt positive Folgen für den hiesigen Pharmastandort, sagte Steutel. «Es ist nicht nur die Produktion deutscher Unternehmen gestiegen, auch ausländische Konzerne wie Astra Zeneca und Johnson & Johnson lassen verstärkt hier produzieren». Der Impfstoff-Erfolg von Biontech sei eine riesige Chance. Schon dieses Jahr hat die Pharmabranche einen rasanten Aufschwung erlebt: Der Umsatz dürfte laut vfa um 13 Prozent steigen, die Produktion um fünf Prozent.

Allein am Vakzin von Biotech und Pfizer wirken in Deutschland 13 Betriebe mit. Vom Wachstum der deutschen Wirtschaft von 2,7 Prozent, dass die…