Automarkt
Gebrauchtwagen so teuer wie nie

Die Verteuerung bei Gebrauchtwagen liegt bei 5 bis 15 Prozent. Foto: Sebastian Kahnert/dpa

© dpa-infocom GmbH

Wer ein Auto kaufen will, muss derzeit besonders tief in die Tasche greifen. Gerade die Preise für Gebrauchte haben kräftig angezogen.

Autokäufer bekommen die Folgen der vergangenen zwei Jahre schmerzhaft zu spüren.

«Gebrauchtwagen sind derzeit so teuer wie noch nie – auch im Verhältnis zu ihren Neupreisen», sagt Martin Weiss von Marktbeobachter DAT. «Die Verteuerung liegt oft bei 5 bis 15 Prozent. In Einzelfällen kann es auch deutlich mehr sein. Es ist schon verrückt, was man da sieht.»

Die DAT – die Abkürzung steht für Deutsche Automobil Treuhand – beobachtet seit 90 Jahren die Gebrauchtwagenpreise in Deutschland. Nüchterne Zahlen und Daten sind ihr täglich Brot – wenn man dort von «verrückt» spricht, muss die Situation außergewöhnlich sein.

Treiber der Entwicklung sind – wieder einmal – Coronakrise und Chipmangel. Doch auf dem Gebrauchtwagenmarkt schlagen sie in doppelter Weise zu: Zum einen greifen wegen langer Lieferzeiten vermehrt Neuwagenkunden am Ende doch zum Gebrauchten, zum anderen ist das Angebot deutlich dünner als sonst.

«Es sind einfach sehr viel weniger Autos in den Markt gekommen», sagt Thomas Peckruhn, Vizepräsident des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK). «Schon das zweite Jahr hintereinander fehlen Neuzulassungen von Dienstwagen, Tageszulassungen, Mietwagen, die normalerweise relativ schnell als junge Gebrauchte in den Markt kommen», erklärt er den Mechanismus. Die Folge: «Momentan haben wir weniger Gebrauchtwagen als Kunden.»

Auch Peckruhn sieht einen deutlichen Preisanstieg bei Gebrauchten, auch wenn er ihn mit 5 bis 10 Prozent etwas niedriger einschätzt….