Sprachassistenten
Lebensgefährliche Challenge: Alexa rät Zehnjähriger, Metall in die Steckdose zu stecken

Amazon Echo hört immer zu – es sei denn, man schaltet das Mikro ab.

© Alexander Heinl/ / Picture Alliance

von Malte Mansholt
29.12.2021, 19:02 Uhr

Amazon gibt sich viel Mühe, seine Sprachassistentin als besonders für Kinder geeignet umzusetzen. Nun hat sich Alexa in den USA einen ziemlich krassen Patzer geleistet.

Mit Sprachassistenten umzugehen, ist wortwörtlich kinderleicht. Sobald ein Kind ausreichend klar zu sprechen in der Lage ist, kann es auch anfangen, Alexa und Co. erste Befehle zu geben. Und etwa nach dem Schnuller zu fragen. In den USA hatte Amazons Assistentin nun aber einen schweren Aussetzer – und riet einem Kind zu lebensgefährlichem Verhalten.

Das berichtet die Mutter des Mädchens, Kristin Livdahl, bei Twitter. „Wir haben einige körperlich herausfordernde Übungen ausprobiert, etwa sich auf den Rücken zu legen und sich zu drehen, während man einen Fuß festhält“, erinnert sie sich. „Wir hatten das von einem Sportlehrer bei Youtube. Das Wetter war schlecht. Und sie sollte noch eine Übung machen.“ Also habe die Zehnjährige Alexa danach gefragt. „Nenne mir eine Challenge, die ich machen kann“, sagte sie zu Amazons Sprachlautsprecher Echo. Und der lieferte, aber anders als erhofft.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Twitter integriert.

Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.

DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGENHier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter
setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien.
Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.