Lohn, Steuern, Rente
Wer 2022 mehr Geld im Portemonnaie hat

Einige Menschen dürften 2022 mehr Geld im Portemonnaie haben

© Christian Horz / Getty Images

von Daniel Bakir
28.12.2021, 15:00 Uhr

Höhere Mindestlöhne, Rentenerhöhungen, Entlastung bei der Steuer: 2022 bringt für einige Bürger finanzielle Verbesserungen. Hier sind acht Änderungen, die für mehr Geld im Portemonnaie sorgen.

Was die neue Bundesregierung alles umsetzen wird, ist erst in Ansätzen klar. Doch einige finanzielle Änderungen, die 2022 auf die Bürger zukommen, stehen jetzt schon fest. Hier sind acht gesetzliche oder anderweitige Änderungen, die für mehr Geld im Portemonnaie sorgen können. Weitere Neuerungen für Verbraucher finden Sie hier.

1. Mehr Mindestlohn

Mehr Geld gibt es 2022 definitiv für alle, die den gesetzlichen Mindestlohn verdienen. Zum 1. Januar 2022 steigt dieser zunächst einmal von 9,60 Euro auf 9,82 Euro die Stunde. Der große Sprung aber folgt noch, denn die neue Bundesregierung hat eine einmalige Anhebung auf 12 Euro versprochen. Wann diese genau erfolgt, ist noch nicht klar. Sollte es länger dauern, greift zum 1. Juli 2022 erst einmal die bereits beschlossene Anhebung auf 10,45 Euro.

2. Höhere Branchen-Mindestlöhne

Nicht nur der allgemeine gesetzliche Mindestlohn steigt. Auch die tarifvertraglich geregelten Mindestlöhne in einzelnen Branchen sorgen für mehr Gehalt. Zum 1. Januar steigen die Mindestlöhne im Elektrohandwerk, in der Fleischwirtschaft sowie für Beschäftigte in der Aus- und Weiterbildung. Auch Gebäudereiniger und Geldkuriere bekommen zum Jahresbeginn etwas mehr. Im April 2022 steigen die Mindestlöhne in der Altenpflege. Im weiteren Verlauf des Jahres folgen Leiharbeiter, Gerüstbauer, Dachdeckergesellen und Steinmetze. Manche der Branchen-Mindestlöhne…