Joggen mit Kind
Sportkinderwagen für aktive Eltern: Darauf sollten Sie achten

Sportkinderwagen machen das Joggen mit Kind im Gepäck deutlich einfacher

© Halfpoint / Getty Images

Der klassische Kinderwagen ist für sportliche Aktivitäten im Freien nicht wirklich geeignet. Wenn Sie Ihr Kind zum Joggen mitnehmen wollen, ist ein Sportbuggy die bessere Wahl. Was ihn auszeichnet, erfahren Sie hier.

Im Gegensatz zum gewöhnlichen Buggy, der die gleiche Reifenanzahl wie ein Sportkinderwagen besitzt, ist der sogenannte Jogger deutlich stabiler und wendiger. Möglich wird das durch drei feste Luftreifen, die Erschütterungen – gerade auf unebenen Strecken – besser abfedern können. Der Sportbuggy ist in erster Linie ein praktischer Begleiter für aktive Eltern, die ihr Kind zum Joggen, Inlineskaten oder auch zum Wandern mitnehmen. Auch wenn der Sportkinderwagen etwas sperriger als ein gewöhnlicher Buggy ist, sorgt seine spezielle Ausstattung für mehr Stabilität und Komfort (für das Baby). Bevor Sie sich für einen Jogger entscheiden, sollten Sie ein paar wichtige Punkte beachten.

Was zeichnet einen guten Sportkinderwagen aus?

Neben den schwenk- und feststellbaren Schwenkrädern zeichnet sich ein Sportkinderwagen durch folgende Merkmale aus:

Funktionen

Damit Sie weniger Kraft beim Schieben aufwenden müssen

Damit Erschütterungen auf unebenen Wegen gedämpft werden

Damit Sie bei schlechten Sichtverhältnissen gesehen werden

Damit der Sportkinderwagen weniger Platz wegnimmt

Damit Ihr Kind auch bei höheren Geschwindigkeiten bequem sitzt

verstellbare Rückenlehne

Damit Ihr Kind unterwegs liegen bzw. schlafen kann

Damit Ihr Kind vernünftig und sicher sitzen kann

Damit der Kinderwagen auch optisch etwas hermacht

höhenverstellbarer Schiebegriff

Damit der Sportbuggy Ihrer Armlänge angepasst wird

Damit Ihr Kind vor starker Sonneneinstrahlung geschützt ist

Damit…