Mehr als 2,5 Meter lang
Spektakulärer Zufallsfund: Fossil von riesigem Tausendfüßer an britischem Strand entdeckt

Das Tausendfüßer-Fossil am Strand von Howick in Northumberland

© Neil Davies / PA Media / DPA

Arthropleura war der größte Tausendfüßer, der jemals gelebt hat. Wissenschaftler haben jetzt herausgefunden, dass ein besonders beeindruckendes Exemplar vor Urzeiten in Nordengland lebte.

Riesige Tausendfüßer bevölkerten einstmals Nordengland, wie eine Gruppe von Wissenschaftlern bei der Untersuchung eines 326 Millionen Jahre alten Fossils herausgefunden hat. Die Tiere sollen mehr als 2,5 Meter lang und 50 Kilogramm schwer gewesen sein, so das Ergebnis ihrer Studien, die am Dienstag im „Journal of the Geological Society“ veröffentlicht wurden.

Die Entdeckung des Fossils aus dem Karbonzeitalter sei einem absoluten Glücksfall zu verdanken, erklärte der Hauptautor der Arbeit, Neil Davies von der Universität Cambridge. Ein ehemaliger Student seiner Uni habe es im Januar 2018 bei einem Strandspaziergang in der englischen Grafschaft Northumberland im herabgestürzten Teil einer Klippe gefunden.

Größter Tausendfüßer, der je auf Erden lebte

„Wir sahen, dass dort ein sehr großes Stück Sandsteinklippe heruntergefallen war, das sich beim Herabfallen in der Mitte gespalten hatte“, zitieren britische Medien Davies. „Wir warfen einen kurzen Blick in den Riss, der sich gebildet hatte, und sahen, dass sich darin ein wirklich großes Fossil befand.“ Der Sandstein-Block sei genau an der richtigen Stelle gespalten gewesen. „Das war ein kompletter Zufallsfund.“

Nachdem sie die Überreste herausgeholt hatten, hätten sie festgestellt, dass es sich um ein Segment handelt, das vom hinteren Teil eines Riesentausendfüßers stammt, berichteten Davies und seine vier Kollegen, zu denen auch der Deutsche Jörg Schneider von…