Steuerdelikte
Influencerin in China muss 186 Millionen Euro zahlen

Die chinesische «Livestream-Königin» Huang Wei muss wegen Steuervergehen umgerechnet 186 Millionen Euro zahlen. Foto: Chan Yu/Imaginechina/dpa

© dpa-infocom GmbH

Influencer generieren Milliardenumsätze in Chinas Internet. In der Kampagne gegen das Showgeschäft knüpfen sich die Steuerbehörden jetzt die Stars der Branche vor. Hohe Strafen dienen der Abschreckung.

Chinas «Livestream-Königin» Huang Wei muss wegen Steuervergehen umgerechnet 186 Millionen Euro zahlen.

Die drastische Strafe für die Influencerin, die unter dem Namen Viya im Internet für Produkte wirbt, dürfte «Schockwellen» in der Online-Shopping-Branche auslösen, wie es am Dienstag in Kommentaren hieß. Das kommunistische Parteiorgan «Volkszeitung» sprach von einer «Warnung» für andere berühmte Persönlichkeiten des E-Commerce-Geschäfts, «dass ihre Webauftritte nicht außerhalb des Rechts stattfinden».

Die 35-Jährige habe 643 Millionen Yuan an Steuern hinterzogen, indem sie Einkommen verschwiegen oder über zwei Jahre falsch deklariert habe, teilte das Steueramt in Hangzhou mit. In der ostchinesischen Stadt liegt der Hauptsitz des Online-Riesen Alibaba, der die Handelsplattform Taobao mit 500 Millionen registrierten Nutzern betreibt, auf der Huang Weis Livestream verfolgt werden kann. Die Finanzbehörde kündigte an, auch gegen Steuervergehen anderer Prominenter der Online-Branche vorgehen zu wollen.

Rekordsumme für einen Livestream-Star

Huang Weis Steuerbuße und Nachzahlungen in Höhe von insgesamt 1,34 Milliarden Yuan sind die bisher höchsten für einen Livestream-Star. Das Ausmaß übersteigt auch die 884 Millionen Yuan (heute 122 Millionen Euro), die die berühmte Schauspielerin Fan Bingbing 2018 an die Steuerbehörden zahlen musste. In einem ähnlichen Fall musste die…