Raumfahrt
Matthias Maurer: Weihnachten im All wird besonderer Moment

Matthias Mauerer, ESA Astronaut, an Bord der ISS. Foto: Mark T. Vande Hei/NASA/ESA/dpa

© dpa-infocom GmbH

Astronaut Matthias Maurer freut sich auf Weihnachten im All. Er hofft, dass er noch ein kleines Geschenk von den Lieben daheim bekommt. Ein paar irdische Dinge wird er auch vermissen.

Für Matthias Maurer wird es ein unvergessliches Weihnachten. Denn der Astronaut aus dem Saarland feiert im All in rund 400 Kilometern Höhe an Bord der Internationalen Raumstation ISS.

«Natürlich ist es ein besonderer Moment, Weihnachten im All zu erleben», sagt Maurer der Deutschen Presse-Agentur. Dies sei eine «unglaubliche Gelegenheit» und einzigartig. «Ich werde ja quasi alle Orte dieser Welt von oben sehen. Und gedanklich dann auch mit all diesen Menschen auf der Erde gemeinsam Weihnachten feiern zu können – ist ein schöner Gedanke.»

Auch wenn das Feiern für ihn am 24. Dezember selbst wohl eher kurz ausfallen wird. «Wir werden an Heiligabend arbeiten und Weihnachten leider etwas verspätet nachholen müssen», sagt der 51-Jährige. Der Grund: Zwei Tage zuvor wird eine SpaceX Versorgungskapsel erwartet, die auch einige europäische Experimente dabei hat. Darunter sind auch biologische Proben, die schnell verarbeitet werden müssen.

Im Januar noch einmal Weihnachten

Das heißt, dass an Heiligabend nach der Arbeitszeit wohl eher kurz gefeiert wird, vielleicht auch am Morgen des 25. Dezember. Am Montag werde die Crew wohl einen freien Tag haben, sagt er. Und: «Ich gehe mal davon aus, dass meine russischen Kollegen Anfang Januar noch einmal Weihnachten feiern werden, und wenn dem so ist, werden wir natürlich auch gerne mitfeiern.»

Die Kapsel bringe auch «noch ein paar kleine Überraschungen von unseren…