Drakeo the Ruler, der mit bürgerlichem Namen Darrell Caldwell hieß, sollte am Wochenende auf dem Festival „Once Upon a Time“ in Los Angeles auftreten, neben Hip-Hop-Stars wie Snoop Dogg, 50 Cent and Ice Cube. Im Backstage-Bereich hinter der Bühne kam es zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung, bei der der US-Rapper niedergestochen wurde. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er seinen Verletzungen erlag. Er wurde nur 28 Jahre alt. 

Drakeo ist nicht der erste Rapper, der gewaltsam ums Leben kommt: Im November wurde der 36-jährige Rapper „Young Dolph“ in Memphis erschossen, im Oktober der 19-jährige schwedische Rapper „Einár“ in Stockholm. 

Beileidsbekundungen in den sozialen Netzwerken

Das Festival in Los Angeles wurde abgebrochen. In den sozialen Netzwerken äußerten Fans und Künstlerkollegen ihre Trauer. Snoop Dogg twitterte, dass er in der Garderobe gewesen sei, als er von der Messerstecherei erfuhr, und habe daraufhin das Festivalgelände umgehend verlassen. Er sprach der Familie und den Freunden von Drakeo sein Beileid aus und endete mit: „Ich bete für Frieden im HipHop.“

Drakeo hatte 2015 begonnen, Mixtapes zu veröffentlichen. 2017 wurde er wegen eines Waffendelikts und 2018 wegen Mordes im Zusammenhang mit dem Tod eines 24-jährigen Mannes verhaftet. Der Rapper verbrachte mehrere Jahre im Gefängnis, bis er 2019 schließlich freigesprochen, aber dann wegen krimineller Bandenverschwörung erneut angeklagt wurde. Er stimmte einem Vergleich zu, so dass er 2020 aus dem Gefängnis entlassen werden konnte. Während er noch hinter Gittern saß, veröffentlichte er das Album „Thank You for Using GTL“, eine Anspielung auf das Unternehmen, das den Telefondienst im Gefängnis kontrolliert.

pl/pg (ape/afpe)