Feier in der Downing Street
Das Land im Lockdown, der Premier feiert: Briten machen ihrer Wut über Boris Johnson Luft

Der britische Premierminister Boris Johnson steht wieder einmal in der Kritik

© Kirsty O’connor/PA Wire / DPA

Ein Foto von einer Gartenparty im Mai 2020 bringt den britischen Premierminister Boris Johnson in die Bredouille. Damals herrschten im Land strenge Kontaktbeschränkungen. Das Volk fühlt sich hintergangen.

Ein Foto versetzt Großbritannien in Aufruhr: Veröffentlicht hat es der „Guardian“, es zeigt Premierminister Boris Johnson mit knapp 20 Leuten im Garten seines Regierungssitzes in der Downing Street. Die Aufnahme soll vom 15. Mai stammen – zu jener Zeit galten in Großbritannien aufgrund der Corona-Pandemie strenge Kontaktbeschränkungen.

Der Premierminister sowie einige seiner Vertrauten und Mitarbeiter haben sich daran offenbar nicht gehalten. Johnson ist an einem Tisch mit Ehefrau Carrie und zwei Mitarbeitern zu sehen. Über den Garten verteilt sieht man weitere Grüppchen, es gibt Wein und Käse. Ein Regierungssprecher sagte, es sei ein Arbeitstreffen gewesen. Dennoch hat die Veröffentlichung zu einem Sturm der Entrüstung in Großbritannien geführt.

Ärger über Boris Johnson und die politische Elite

Bei vielen macht sich der Eindruck breit, dass die Regeln für die ganze Bevölkerung galten – nur für die politische Elite, die sie selbst beschlossen hatte, anscheinend nicht. Auf Twitter lassen zahlreiche Briten ihrem Frust und ihrer Enttäuschung freien Lauf. Einige stellen ihre Erfahrungen aus jener Zeit der ersten Corona-Welle dem Verhalten des Premiers gegenüber.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Twitter integriert.

Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.

DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGENHier können Sie…