Sehen Sie im Video: Olympiasieger verursacht schweren Rennunfall bei Segelregatta.

Crash eines Champions: Der viermalige britische Segel-Olympiasieger Ben Ainslie hat dieser Tage einen schweren Unfall verursacht. Und zwar beim Großen Preis von Australien auf der Startlinie. Dabei wurden sowohl die Yacht seines Teams als auch die japanische Yacht schwer beschädigt. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt, aber als Folge des Unfalls musste das britische Team aus dem Wettbewerb ausscheiden – es wurde aufgrund der Kontakt- und Schadensregel aus dem Rennen genommen. Die dramatische Kollision bei perfekten Bedingungen ereignete sich kurz vor dem Start des dritten Rennens, so dass beide Yachten nicht zum letzten Rennen des Tages antreten konnten. Der Unfall ereignete sich nur wenige Minuten, nachdem Japan mit dem Sieg in Rennen zwei vorerst die Führung in Sydney übernommen hatte. Ainslie und sein Team wurden für den Rest der Veranstaltung ausgeschlossen, und ihre Chancen, sich für das Große Finale in San Francisco zu qualifizieren, sind damit dahin. Alle Besatzungsmitglieder beider Boote waren nach dem Vorfall in Sicherheit und unverletzt, und alle Trümmer wurden aus dem Wasser geholt. Ainslie sagte hinterher, er habe „ehrlich gesagt die Japaner überhaupt nicht gesehen. Er sei das Boot der USA konzentriert gewesen, und das erste Mal, dass er die Japaner wahrgenommen habe, sei gewesen, als man sie dann per Zusammenstoß getroffen habe.