Nordrhein-Westfalen
Ordnungsamt kommt nicht ins Restaurant – wegen fehlendem Impfpass

Der Wirt wollte die Mitarbeiter des Ordnungsamts nur in sein Lokal lassen, solange sie ihre Impfnachweise vorzeigen würden (Symbolbild)

© Christoph Hardt/Geisler-Fotopres / Picture Alliance

In Haan hat sich ein Wirt auf eine kreative Art und Weise gegen die 2G-Kontrollen des Ordnungsamts gewährt. Bevor die Mitarbeiter das Lokal betreten durften, sollte sie ihre Impfpässe vorzeigen. Nur zwei von vier Kontrolleuren folgten der Anweisung.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RTL.de.

Die vier Mitarbeiter des Ordnungsamts im nordrhein-westfälischen Haan bei Düsseldorf schauten wohl nicht schlecht, als ihnen der Zutritt zu einem Restaurant verwehrt wurde. Der Leiter wollte nämlich die Impfnachweise der vier Ordnungshüter sehen – doch die weigerten sich. Die Polizei musste die Lage laut Medienberichten schlichten.

Ordnungsamt-Mitarbeiter kamen mit der Polizei wieder

„Wenn das O-Amt am heiligen Sonntagabend mit vier Damen und Herren hier aufschlägt, um die Impf- oder Genesennachweise zu kontrollieren, da will unser Blockwart natürlich auch die Damen und Herren vom O-Amt kontrollieren“, schreibt der Wirt des Restaurants „Palazzo im Wiedenhof“ auf Facebook.

Laut der „Rheinische Post“ wollten die Ordnungshüter die 2G-Regeln in seinem Lokal kontrollieren. Doch am Eingang stellte sich der Restaurantleiter ihnen in den Weg und fragte nach den Impfnachweisen der Mitarbeiter. Das passte den Kontrolleuren wohl gar nicht, sie alarmierten die Polizei.

Wirt: Kontrolleure zeigten sich leicht verärgert

Als die Verstärkung anrückte, wurde es noch wilder: Nur zwei der Ordnungsamt-Mitarbeiter konnten ihren Impfnachweis vorzeigen, die beiden anderen nicht. Laut dem Bericht sollen…