Florenz-Präsident rechnet mit baldigem Vlahovic-Abschied – Chance für den FC Bayern?

Dusan Vlahovic Fiorentina Salernitana Serie A

© Getty Images

Shootingstar Dusan Vlahovic kann sich seinen nächsten Klub aussuchen. Der Präsident der AC Florenz rechnet mit einem baldigen Abschied.

Die AC Florenz bereitet sich offenbar auf einen zeitnahen Abschied von Stürmerstar Dusan Vlahovic vor. Wie Klubpräsident Joe Barone im Interview mit der Zeitung La Repubblica verriet, kommt eine Vertragsverlängerung für den 21-Jährigen wohl nicht infrage.

„Er ist ein Vollprofi, in der Hinsicht kann ich nichts sagen. Und ich habe auch eine gute Beziehung zu ihm. Die Situation ist relativ klar. Wir haben ihm die höchstdotierte Vertragsverlängerung in der Geschichte der Fiorentina angeboten, und das mehrfach. Und sowohl er als auch sein Berater haben klargestellt, dass sie nicht annehmen werden. Der Vorschlag liegt auf dem Tisch und dabei bleibt es“, sagte Barone.

Dusan Vlahovic: Was läuft da mit dem FC Bayern?

Vlahovic gelang in dieser Saison sein absoluter Durchbruch, in 19 Pflichtspielen für Florenz erzielte der Serbe 17 Tore und legte zwei Treffer auf. Längst stehen die europäischen Topklubs Schlange, auch der FC Bayern soll laut Sport Bild seine Fühler bereits ausgestreckt haben. Vlahovic‘ Vertrag bei der Fiorentina läuft noch bis Sommer 2023.

Allerdings wollte Barone nicht ausschließen, dass Vlahovic bereits im Winter den Klub verlassen könnte. Auf eine entsprechende Nachfrage meinte er nur: „Stand heute ist er ein Florenz-Spieler. Ich weiß nicht, was in der Zukunft ist.“ Klar ist nur, dass für den Verein ein großer Zahltag ins Haus stehen wird. Florenz hat Vlahovic ein Preisschild von 100 Millionen Euro um den Hals gehängt.

Goal

#Themen