Die mutmaßlichen Vorfälle liegen fast ein Jahrzehnt auseinander. 2004 und 2015 soll „Mr. Big“-Darsteller Chris Noth zwei Frauen sexuell genötigt und vergewaltigt haben. Am Dienstag druckte das Branchenmagazin „The Hollywood Reporter“ ausführliche Schilderungen der beiden mutmaßlichen Opfer ab. Demnach habe Noth, die Frauen in seinen Wohnungen vergewaltigt. Eine der Frauen, eine Studentin, habe er 2004 nach einem Treffen am Pool in seiner Residenz in Los Angeles gebeten, ihm ein Buch in seine Wohnung zurückzubringen. Dort habe er sie zu Sex gezwungen und dabei so schwer verletzt, dass sie im Krankenhaus behandelt werden musste.

Der andere Übergriff habe sich 2015 ereignet. Die zweite Frau habe der mittlerweile 67-jährige Noth laut „Hollywood Reporter“ nach einem Date in einer Bar in seiner Wohnung in New York vergewaltigt. Um ihre Privatsphäre zu wahren, nennt das Magazin nicht die Namen der beiden Frauen, sondern lässt sie unter Pseudonymen zu Wort kommen.

Schwere Vorwürfe gegen Chris Noth

Der aus der US-Serie „Sex and the City“ bekannte Schauspieler Chris Noth wies die Vergewaltigungsvorwürfe gegen ihn zurück. „Die Anschuldigungen gegen mich, die von Personen erhoben werden, die ich vor Jahren oder sogar Jahrzehnten getroffen habe, sind kategorisch falsch“, erklärte Noth der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag. Die Kontakte mit den betreffenden Frauen seien „einvernehmlich“ gewesen.

Carrie (Sarah Jessica Parker) und Mr. Big (Chris Noth) in einer Szene aus „And Just Like That…“

Beide Frauen geben als Auslöser für den Zeitpunkt ihrer Anschuldigungen Noths Auftritt in der Neuauflage von „Sex and the City“ an. Die Kultserie, in der Noth die Rolle des „Mr. Big“ innehat, wurde erst kürzlich unter dem Titel „And Just Like That…“ fortgesetzt. Noths neuerlicher öffentlicher Auftritt habe die beiden nach eigenen Angaben veranlasst, sich an die Öffentlichkeit zu wenden. Noth sagte dazu: „Ich weiß nicht genau, warum sie jetzt auftauchen, aber ich…