Der Ally Pally ruft: Der Wahnsinn hält wie jedes Jahr Einzug im Alexandra Palace im Norden Londons, wenn dort die Darts-Weltmeisterschaft ausgespielt wird. Die Fans (ein paar weniger durch Corona) feiern eine große Party in schrillen Kostümen und die Profis liefern sich spannende Duelle am Bord. Topfavorit ist der Weltranglistenerste und Titelverteidiger Gerwyn Price, ein ehemaliger Rugby-Spieler aus Wales. 500.000 Euro beträgt das Preisgeld für den Sieger. 

Ob Price sich durchsetzt, hängt von der Konkurrenz ab. Mit Michael van Gerwen, Peter Wright und Jonny Clayton stehen weitere Schwergewichte in den Startlöchern, die als größte Rivalen gelten. Vielleicht ist es aber auch Zeit für eine Gewinnerin. Fallon Sherrock hat im vergangenen Jahr auf sich aufmerksam gemacht und darf zum erweiterten Favoritenkreis gezählt werden. Der beste deutsche Profi, Gabriel Clemens, hofft zumindest, seinen Vorjahreserfolg zu wiederholen, als er überraschenderweise ins Achtfinale einzog.

tis