Juventus: Zoff an der Seitenlinie zwischen Allegri und Morata

Juve gewann sein Heimspiel gegen Genoa, am Rande der Partie sorgte aber ein Zoff zwischen Trainer Allegri und Stürmer Morata für Wirbel.

Massimiliano Allegri und Alvaro Morata haben sich am Rande von Juventus Turins 2:0-Sieg gegen Genoa am Sonntag ein hitziges Wortgefecht geliefert. Dabei wies der Bianconeri-Trainer seinen Angreifer an, dieser solle „die Klappe halten“.

Morata war in der 72. Minute beim Stand von 1:0 für Juventus mit Genoas Davide Biraschi aneinander geraten und hatte dafür die Gelbe Karte gesehen. Weil sich der Spanier auch anschließend kaum beruhigen wollte, wechselte Allegri ihn für Moise Kean aus.

Allegri über Moratas Auswechslung: „Enttäuschend“

Die Herausnahme kam bei Morata ebenfalls nicht gut an und er wetterte an der Seitenlinie gegen seinen Trainer. Über die Außenmikrofone war deutlich zu vernehmen, wie er fragte: „Was habe ich denn gemacht?“ Allegri wies ihn daraufhin deutlich zurecht: „Du hast gefoult, Du solltest die Klappe halten.“

Morata, dem in 19 Einsätzen dieser Saison 5 Tore gelangen, betonte später in einem Post bei Instagram, es habe „keine Kontroverse“ gegeben. Vielmehr stehe man „immer zusammen“.

Allegri sagte nach Spielschluss bei DAZN über die Situation: „Er war verwarnt und hat sich weiter gestritten. Also habe ich ihn lieber ausgewechselt. Das war enttäuschend, denn Alvaro, wie auch die gesamte Mannschaft, hatte gut gespielt.“

Juventus siegte am Ende dank Treffern von Juan Cuadrado und Paulo Dybala und feierte den zweiten Sieg in Serie. Damit kletterte der mäßig in die Saison gestartete Rekordmeister auf den fünften Tabellenplatz. Der Rückstand auf einen Champions-League-Rang beträgt sieben Zähler.

Goal

#Themen