Energy Dome
CO2-Batterie soll Speicherproblem von Solarfarmen lösen

Der Gassack erinnert an eine aufblabare Halle.

© PR

von Gernot Kramper
06.12.2021, 14:38 Uhr

Erneuerbare Energien speichern – ganz ohne Chemie. Das verspricht der Energy Dome aus Italien. Das Klimagas CO2 soll die Energie aufnehmen.

Die italienische Firma Energy Dome hat das Geld für die marktreife Entwicklung einer CO2-Batterie eingesammelt. Sie soll als Zwischenspeicher für große Wind- und Solarenergieanlagen dienen. Energy Dome verspricht, dass ihre Batterie 25 Jahre lang hält, ohne an Leistung zu verlieren. Damit unterscheidet sich die CO2-Batterie deutlich von Lithium-Ionen-Batterien, deren Leistung nach etwa einem Jahrzehnt der Nutzung nachlässt. Die Kosten für die Speicherung dürften etwa halb so hoch sein wie bei einer Lithium-Ionen-Batterie mit gleichem Speicherplatz, so Energy Dome.

Das liegt daran, dass die CO2-Batterie zwar ein Energiespeicher ist, aber ein ganz anderes Verfahren nutzt, als die herkömmlichen Batterien. Die Methode von Energy Dome verwendet CO2-Gas, das in einem geschlossenen System gefangen wird. Auf der einen Seite befindet sich ein aufblasbarer Speicher, in dem CO2 in Gasform gelagert wird.

Ecocapsule
Schick, ökologisch und autark – die Kapsel für die Wildnis

Zurück
Weiter

Die Ecocapsule  verkauft eine traumhafte Vision der Unabhängigkeit.

Mehr

Wird Strom gespeichert, beginnt ein Kompressor, dieses Gas zu verdichten, bis es flüssig wird. In dem komprimierten CO2 wird die Energie gespeichert. Auch die Umwandlungsverluste durch Prozesswärme werden gespeichert. Wird nun Strom benötigt, lässt man die Flüssigkeit unter Zugabe der Wärme wieder dekomprimieren – dabei wird eine Turbine zur Stromerzeugung angetrieben. Die geplante CO2-Batterie hat nach Angaben von Energy Dome eine…