American Football
NFL suspendiert Profis wegen gefälschter Impfausweise

Antonio Brown, Wide Receiver der Tampa Bay Buccaneers und zwei weitere Football-Profis sollen falsche Angaben zu ihrem Impfstatus gemacht haben

© Mike Ehrmann / Getty Images / AFP

Drei Spieler der amerikanischen Profi-Football-Liga sollen sich gefälschte Impfpässe besorgt haben – darunter Wide Receiver Antonio Brown. Das hat nun Konsequenzen.

Die US-amerikanische National Football League (NFL) hat drei Profis wegen falscher Angaben zu ihrem Impfstatus für drei Spiele gesperrt. Dies teilte die Liga am Donnerstag mit, mehrere US-Medien hatten darüber berichtet. Bei den drei Spielern handelt es sich demnach um Antonio Brown, Wide Receiver bei den Tampa Bay Buccaneers, dessen Teamkollegen Mike Edwards und den vertragslosen Profi John Franklin III.

Alle drei, so die NFL, hätten gegen die Covid-19-Protokolle der Liga verstoßen. Deren Suspendierungen träten sofort in Kraft, „da alle drei Spieler die Disziplinarmaßnahmen akzeptiert und auf ihr Recht auf Berufung verzichtet haben“. Brown und Edwards dürften erst am 16. Dezember wieder spielen, Franklins Sperre gelte, sobald er von einem Team unter Vertrag genommen wird. Den Tampa Bay Buccaneers, so heißt es in dem NFL-Beitrag, würde keine Strafe auferlegt – sie habe die Liga bei deren Ermittlungen unterstützt.

Brown akzeptiert Disziplinarmaßnahme

Grund für die Untersuchung war ein Bericht „Tampa Bay Times“, laut dem Browns Privatkoch gegenüber der Zeitung gesagt habe, dass der 33-Jährige und seine Freundin gefälschte Impfpässe gekauft hätten. Das Team habe daraufhin erklärt, dass sie von allen Spielern Impfausweise erhalten hätten und, dass „keine Unregelmäßigkeiten festgestellt wurden“, so die NFL.

Browns Anwalt sagte gegenüber der NFL, dass er geimpft sei und dass er „weiterhin die Impfung…