Zlatan Ibrahimovic bot PSG an, als Sportdirektor nach Paris zurückzukehren

Noch steht Zlatan Ibrahimovic weiter auf dem Platz und schießt Tore für Milan. Er dachte aber auch schon an den Sportdirektor-Posten bei PSG.

Stümerstar Zlatan Ibrahimovic von der AC Milan hat verraten, dass er Ende der vergangenen Saison darüber nachdachte, als Sportdirektor zu seinem früheren Klub Paris Saint-Germain zurückzukehren.

„Es stimmt, ich habe mich bei PSG angeboten. Nicht als Spieler, sondern als Sportdirektor“, zitiert die französische Sportzeitung L’Equipeaus Adrenaline, dem in Italien gerade neu erschienenen Buch des 40-jährigen Schweden.

Ibrahimovic darin weiter: „Ich habe Nasser Al-Khelaifi, den Präsidenten (von PSG, d. Red.), angerufen und ihm angeboten: ‚Wenn ich meinen Vertrag bei Milan nicht verlängere, komme ich zu PSG und werde deinem Team wieder Struktur verleihen‘. Nasser lachte, aber er sagte auch nicht Nein.“

Zlatan Ibrahimovic: „Hätte mich tausendmal gefragt: ‚Warum hast du aufgehört?'“

Ibrahimovic entschied sich Ende April dann aber doch dazu, sein Arbeitspapier bei Milan noch einmal um ein weiteres Jahr bis Ende Juni 2022 zu verlängern. In der aktuellen Serie-A-Saison steht der Angreifer derzeit bei sechs Toren und zwei Assists, auch dank Ibra darf Milan vom ersten italienischen Meistertitel seit 2011 träumen. Ob er auch noch über den nächsten Sommer hinaus spielen wird, ist jedoch derzeit völlig offen.

Dass er sich vor einigen Monaten dazu entschloss, weiterzumachen, bereut Ibrahimovic indes keineswegs: „Ich mochte das Projekt (Sportdirektor bei PSG, d. Red.), aber das nahm mir nicht das Gefühl von Angst und Panik, das ich bei dem Gedanken hatte, meine Karriere als Fußballer zu beenden“, betonte er. „Ich wäre nach Paris gegangen, hätte der Mannschaft beim Training…