FC Bayern München – „Hainer raus“-Rufe auf der JHV: So reagiert der Bayern-Boss auf die Fan-Wut

Auf der Jahreshauptversammlung am Donnerstag sah sich Bayern-Präsident Herbert Hainer harscher Kritik ausgesetzt. Nun reagierte er darauf.

Bayern Münchens Präsident Herbert Hainer hat auf die auf ihn niederprasselnde Kritik aus Fan-Kreisen während und nach der Jahreshauptversammlung des Rekordmeisters am Donnerstag reagiert.

„Sie können davon ausgehen, dass wir alle eine unruhige Nacht hatten. Prinzipiell hält unser Verein einen Diskurs aus, er gehört zum Vereinsleben. Kritik ist immer möglich“, sagte Hainer im Interview mit der tz.

Bei der JHV gab es immer wieder Buhrufe der Mitglieder gegen den Präsidenten und sogar „Hainer raus“-Rufe. Die Fans kritisierten den Umgang des FCB mit der Thematik Katar bemängelten. Es kam auch zu hitzigen Diskussion zwischen der FCB-Führung und vereinzelten Rednern.

FC Bayern – Herbert Hainer: „Setzen uns gerne an einen Tisch“

„Die Tonalität muss stimmen, und das war an diesem Abend nicht immer der Fall“, führte Hainer aus. „Wir setzen uns gerne mit unseren Mitgliedern an einen Tisch – dabei muss ein konstruktiver und faktenbasierter Austausch das Ziel beider Seiten sein.“

Auch der Spontantrag von einigen Fans um Initiator Michael Ott, um den angeblich mit 20 Millionen Euro dotierten Sponsoringvertrag mit Qatar Airways schnellstmöglich zu beenden, blockten die Bosse ab. „Wir haben das auf der Veranstaltung ausdrücklich erklärt und begründet: Da fehlte die juristische Grundlage, der Antrag war in der Form nicht zulässig. Das hatte das Landgericht im Vorfeld entschieden und klargemacht; entsprechend aufgewühlt war die Atmosphäre an diesem Abend“, erklärte Hainer.

Ein entsprechender Antrag war wenigen Stunden zuvor schon von der 13….