Beim Champions-League-Aus gegen Porto: Cristiano Ronaldo geriet bei Juventus Turin mit Juan Cuadrado aneinander

Juventus Turin erlebte in der vergangenen Saison beim Champions-League-Aus gegen den FC Porto eine Enttäuschung. Cristiano Ronaldo war stinksauer.

Während des Achtelfinal-Rückspiels in der Champions League zwischen Juventus Turin und dem FC Porto in der vergangenen Saison ist Cristiano Ronaldo in der Halbzeitpause gehörig der Kragen geplatzt. Wie Szenen aus der Dokumentation „All or Nothing: Juventus“ zeigen, kritisierte der Superstar in der Halbzeitpause seine Mitspieler und schmiss wutentbrannt sein Trikot auf den Boden. Zudem geriet er mit Juan Cuadrado aneinander.

Zu diesem Zeitpunkt lag Juve mit 0:1 zurück, beim Gesamtstand von 1:3 drohte der Alten Dame das Aus. Ronaldo forderte von seinen Mitspielern lautstark mehr Einsatz. „Wir müssen härter arbeiten! Was zur Hölle! Wir spielen überhaupt nicht, nichts!“, polterte Ronaldo: „Wir spielen andauernd scheiße!“ Cuadrado forderte Ronaldo daraufhin auf, doch selbst mit gutem Beispiel voranzugehen.

Ronaldo forderte mehr Persönlichkeit!

Die Kritik nahm Ronaldo auch an. „Ich schließe mich da mit ein. Wir müssen uns gegenseitig die Wahrheit sagen: Wir haben einfach scheiße gespielt! Das ist ein Champions-League-Spiel, wir müssen Persönlichkeit zeigen!“, raunte er. Danach ging der damalige Trainer Andrea Pirlo dazwischen und maßregelte sowohl Ronaldo als auch Cuadrado.

Und Juve zeigte eine Reaktion. Binnen 20 Minuten drehten die Turiner das Spiel, das 2:1 bedeutete die Verlängerung. Dort gelang Porto fünf Minuten vor dem Ende das 2:2 und damit das entscheidende eine Auswärtstor mehr, da Juve kurz darauf nur noch das 3:2 durch Adrian Rabiot erzielte.

Porto kam durch die – seit dieser Saison nicht mehr gültige -…