Sehen Sie im Video: Cops reißen Rollstuhlfahrer zu Boden – Ist das Video wirklich bei einer Corona-Demo entstanden?

Dieses schockierende Video verbreitet sich derzeit erneut in den sozialen Netzwerken.

Polizeibeamte stoßen einen Mann aus seinem Rollstuhl und nehmen ihn fest.

Der Clip wird mit der Behauptung verbreitet, dass das Video 2021 im Rahmen einer Anti-Coronamaßnahmen-Demo in Australien entstanden sei – doch diese Behauptung ist eine Falschmeldung.

Was hat es mit dem Video auf sich?

Die schockierenden Aufnahmen entstehen nicht im Kontext einer Anti-Coronamaßnahmen-Demo in Australien – sondern bei einem „Black Lives Matter“-Protest in der US-Metropole Los Angeles im Juli 2020.

Uploads des Videos aus dieser Zeit zeigen, dass das Video nicht 2021 entstanden ist.

Ein Beweis dafür, dass der Clip nicht aus Australien stammt: Auf der Uniform eines der Polizisten sind die Worte „Los Angeles“ zu lesen.

Auch ein Post der Polizei von Los Angeles macht deutlich, wann und wo der Clip entstanden ist.

Vom LAPD veröffentlichtes Bodycam-Footage aus dem Juli 2020 zeigt die Situation aus der Perspektive eines der beteiligten Beamten.

Der Fall macht deutlich, wie leicht Videos in den sozialen Medien aus dem Kontext gewissen werden können. So wird aus alten Aufnahmen eines „Black Lives Matter“-Protests in Los Angeles eine Corona-Demo in Australien.

Wie untersuchen wir in der Redaktion Videos auf Manipulation? Dabei ist ein Blick auf die Details wichtig. Die Einzelbilder eines Videos verraten oft, ob ein Video bearbeitet wurde. Wir schauen uns Bild für Bild genau an und vergrößern einzelne Ausschnitte. Indizien für einen Fake sind zum Beispiel: fehlende Bewegungsunschärfe, unnatürlicher Schattenwurf oder Schnittfehler. Beim stern gilt generell: Seriosität vor Schnelligkeit. Wir checken Fakten und Material immer gründlich gegen, bevor wir sie veröffentlichen. Dafür arbeiten wir mit dem redaktionsübergreifenden „Team Verifikation“ zusammen mit RTL, NTV, RTL2,…