Corona-Chaos beim FC Bayern
Medienberichte: Kimmich und Co. wollen sich nun offenbar doch impfen lassen

Serge Gnabry (l.) und Joshua Kimmich gehören zur Riege der Ungeimpften beim FC Bayern – das soll sich Berichten zufolge bald ändenr

© Christof Stache / AFP

Die Debatte um die ungeimpften Bayern-Stars rund um Joshua Kimmich hat zuletzt für reichlich Wirbel beim Rekordmeister gesorgt. Nun soll es Berichten zufolge ein Umdenken bei einigen der skeptischen Profis gegeben haben. 

Das Corona-Chaos beim FC Bayern München könnte bald ein Ende haben: Laut RTL-Informationen wollen sich drei von fünf bislang ungeimpften Bayern-Profis nun doch impfen lassen – darunter auch der prominenteste Impfverweigerer Joshua Kimmich. Zuvor hatte die Sportnachrichten-Website „The Athletic“ über ein Umdenken der Profis berichtet.

Neben Joshua Kimmich wollen offenbar auch Gnabry und Cuisance einlenken

In den vergangenen Wochen war es bei den Münchnern auf und neben dem Rasen reichlich turbulent zugegangen. Erst kürzlich war bekannt geworden, dass die Führungsriege vier Bayern-Spielern (Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Jamal Musiala und Eric Maxim Choupo-Moting) für ihren Ausfall während der Corona-Quarantäne rückwirkend das Gehalt streiche. Kimmich musste quarantänebedingt bereits zweimal in häusliche Isolation.

RTL zufolge wollen nun drei Profikicker einlenken und sich doch noch gegen das Coronavirus impfen lassen: Neben Kimmich habe es auch bei Serge Gnabry und Michael Cuisance ein Umdenken gegeben. Auch die „Bild“-Zeitung hatte darüber berichtet. Kurz vor dem Champions-League-Spiel in Kiew am Abend auf die Berichte angesprochen, wollte sich FC-Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidžić bei DAZN dazu nicht klar äußern. Es bleibe dabei, dass der Verein eine Impfung empfehle, so Salihamidžić.

Ob die ebenfalls…