Fener-Legende enthüllt: Barcelona wollte Mesut Özil verpflichten

Einst spielte Mesut Özil für Real Madrid. Ausgerechnet Erzrivale FC Barcelona unternahm einen Versuch, den heutigen Fenerbahce-Star zu verpflichten.

Der FC Barcelona wollte Mesut Özil verpflichten. Dashat Ridvan Dilmen, Fenerbahce-Legende und heutiger Fußballexperte, bei Sports Digital behauptet. Er wisse, dass der ehemalige Barca-Geschäftsführer Eric Abidal den Weltmeister von 2014 angerufen habe. Dilmen erklärte jedoch auch, dass Özil bei Fenerbahce bleiben wolle, um seine Karriere eines Tages in Istanbul zu beenden.

Dilmen über Özil: „Er hätte nach Katar gehen können“

Im Gespräch mit dem Fernsehsender sagte Dilmen, dass Özil, der in seiner Karriere bereits unter anderem für Real Madrid spielte, im Fokus vom Real-Rivalen FC Barcelona stand. „Barcelona wollte Mesut Özil holen. Doch es gab ein Transferproblem aufgrund von Barcas Schwierigkeiten mit dem Financial Fairplay“, erklärte er.

„Ich weiß, dass Eric Abidal an Mesut interessiert war und ihn angerufen hat, weil er danach mit mir gesprochen hat“, sagte Dilmen. Ein angedachter Deal mit den Katalanen scheiterte aber: „Wir konnten keinen Spieler holen, den Barca transferieren wollte, und deshalb konnten wir kein Ergebnis erzielen. Er hätte nach Katar gehen können, aber es gab einen Verein, der ihn wirklich wollte – und das war Barcelona“, sagte er.

„Er liebt Fenerbahce sehr“

Dilmen betonte, dass Fenerbahce für Özil eine Herzensangelegenheit sei: „Er liebt Fenerbahce sehr. Er hat für Real Madrid und Arsenal gespielt, aber seien Sie versichert, dass dieser Klub für ihn genauso groß ist.“

Mesut Özil erzielte in dieser Saison in zehn Ligaspielen für Fenerbahce vier Tore und steuerte eine Vorlage bei.

Goal

#Themen